The Shallows – Trailer

 

„The Shallows“ könnte zum besten Hai-Thriller seit „Jaws“ mutieren, wie man in folgendem Trailer sehen kann. Der zeigt aber auch gleichzeitig leider so gut wie den ganzen Film. Blake Lively spielt in dem Film eine verletzte Surferin, die sich auf ein paar Felsen retten konnte. Der Strand liegt in der Nähe, sie könnte problemlos zu ihm schwimmen, wenn sie nicht einem weisser Hai umkreist werden würde. Der Hai wird angelockt von ihrem Blut, ist nicht übernatürlich gross und die kommende Flut würzt die Spannung des Thrillers. Ab dem 29. August ins Kino…

The Walking Dead Breakout: Zombies im Movie Park Germany live erleben!

 

„The Walking Dead“ schafft es als schaurige Attraktion in den Movie Park Germany. Seit wenigen Tagen ist „The Walking Dead Breakout“ in Bottrop eröffnet und dürfte nicht nur Fans der AMC-Serie reizen. Die Besucher dürfen sich auf 15 Räume auf 700 Quadratmeter freuen, die Original-Schauplätzen der AMC-Serie nachempfunden wurden und täuschend echt aussehen. So wird die Kultserie „The Walking Dead“ Wirklichkeit!

The Walking Dead Breakout: Zombies im Movie Park Germany live erleben!

Seit mittlerweile sechs Jahren verfolgen „The Walking Dead“-Fans, wie sich die Überlebenden um Rick Grimes in der Zombieapokalypse schlagen. Der ein oder andere wird sich bestimmt schon gefragt haben, wie er selbst in einer derart gefährlichen Situation reagieren würde. Oder ob alleine schon der Anblick eines Beissers ausreicht, um in Ohnmacht zu fallen. Wer das herausfinden möchte, sollte ein Auge auf den Movie Park Germany in Bottrop werfen. Seit Sonntag, den 19. Juni 2016, gibt es die neue Attraktion „The Walking Dead Breakout„, der Besucher des Parks in die Welt der Untoten lockt. Hinter jeder Ecke lauern Walker, mit dem Ziel zu töten. Gemeinsam in einer Gruppe muss der Besucher es schaffen zu fliehen. Schweissausbrüche, Herzrasen und Panikattacken sind vorprogrammiert.

Auf 700 Quadratmetern hat der „Movie Park Germany“ originalgetreue Schauplätze der Serie nachgestellt und dies mit modernster Technik, echten Darstellern und jede Menge Blut! Die Kulissen aus der Serie wurden mit akribischer Detailarbeit zum Leben erweckt. Zwar scheint es kein leichtes Unterfangen zu sein, AMC in dieser Hinsicht zufrieden zu stellen, Sendervertreter griffen dem Movie Park dafür aber auch gehörig unter die Arme. Mithilfe von Original-Blaupausen, die auch in der TV-Serie verwendet wurden und anderen wertvollen Ressourcen aus dem AMC-Archiv, konnten die Designer von Jora Entertainment die Sets verblüffend originalgetreu nachbauen. Dabei wurden sogar Details berücksichtigt, die den meisten Parkbesuchern (und vermutlich auch den meisten Serienkennern) kaum aufgefallen wären – Hershels Farm aus Staffel 2 wurde beispielsweise auf Bitten AMCs erst im Nachhinein mit der korrekten Anzahl an Schornsteinen ausgestattet. Ein weiteres Highlight ist die Beisser-Sammlung des Gouverneurs, der die Überlebenden in den Staffeln 3 und 4 terrorisiert.

The Walking Dead Breakout: Zombies im Movie Park Germany live erleben!

Kulissen aus den Staffeln 1 bis 5 wurden in mühevoller Arbeit im Studio 7 der Movie Parks zum Leben erweckt. Darunter befindet sich das Krankenhaus aus Staffel 1, Hershels Farm aus Staffel 2, das Gefängnis aus Staffel 3, das Haus des Gouvernors aus Staffel 4 und Terminus aus Staffel 5. Weil sich die siebte Staffel bereits in Produktion befindet und „The Walking Dead“ vermutlich noch viele Jahre auf Sendung sein wird, ist nicht ausgeschlossen, dass die Horror-Attraktion in den kommenden Jahren um neue Bereiche ergänzt wird. Nicht nur bei den Sets, sondern auch bei deren furchteinflössenden Bewohnern stand Detailtreue an erster Stelle. Mit Originalformen, die AMC zur Verfügung stellte, konnten Masken und Prothetikteile originalgetreu nachgegossen werden. So kann es vorkommen, dass man in „The Walking Dead Breakout“ auf Erschrecker trifft, die den Beissern in der Serie verblüffend ähnlich sehen. „The Walking Dead Breakout“ ist in dieser Form ein einzigartiges Erlebnis für Fans der Serie. Wer mit der Materie nicht vertraut ist, findet immerhin ein atmosphärisch überzeugendes Horror-Haus mit gut dosierten Schreck-Momenten vor.

Der Eintritt kostet – zuzüglich zum Parkeintritt – fünf Euro. Die Horror-Attraktion hat eine Altersfreigabe von 16 Jahren, ist einmalig in Deutschland und die Universal Studios in Hollywood planen zurzeit eine ähnliche Attraktion rund um die Zombie-Serie. Mittlerweile gibt es schon diverse Meldungen von amerikanischen Fans, die neidisch nach Deutschland blicken. Das Gesamterlebnis dürfte im Übrigen auch gerne etwas länger währen: Mit gut viereinhalb bis fünf Minuten pro Durchgang begeistert „The Walking Dead Breakout“ leider nicht länger als die meisten Horror-Häuser beim jährlichen „Halloween Horror Fest“ im Herbst.

Wie Urin uns die moderne Welt brachte

 

Urin spielte eine wichtige Rolle bei einigen der bedeutendsten Entdeckungen in der Wissenschaft und half so die moderne Welt zu prägen. Diese Woche sieht Reaktionen an der Gründe, warum pee war einst die „Nummer eins“ Material in der Chemie.

DBD: Smokehound – Devil Gone Public

 

Heute gibts für euch im Death Bell of the Day „Devil Gone Public“ mit ihrem Track „Smokehound“ aus dem gleichnamigen Debüt-Album…

Hardcore

 

Hardcore

Hart.. Harter

20161 h 30 min
Kurzinhalt

Eben noch auf der Schwelle zwischen Leben und Tod, im nächsten Moment als kybernetisch aufgemotzte Kampfmaschine auf der Suche nach der eigenen Identität und den Entführern seiner Frau Estelle: Für Henry kommt es im futuristischen Moskau hammerhart. Lediglich unterstützt durch den schrägen Jimmy, muss er es nicht nur mit Heerscharen namenloser Söldner aufnehmen, sondern auch deren psychopathischen Boss Akan in die Schranken weisen, der eine Armee biotechnisch aufgerüsteter Soldaten produzieren will. Getreu dem Motto „Blut schlucken und schlucken lassen“ bleibt Stehaufmännchen Henry nichts anderes übrig, als bis zum finalen „Game Over“ auch den letzten der „Scheißkerle“ endgültig plattzumachen.

Metadaten
Titel Hardcore
Original Titel Hardcore Henry
Regisseur Ilya Naishuller
Laufzeit 1 h 30 min
Starttermin 7 April 2016
Website
Detail
Film-Details
Bewertung Nicht schlecht
Trailer

Wie im 2014 erschienenen deutschen Horrorfilm „First Person Shooter“ sieht der Zuschauer Hardcore ausschliesslich aus der Perspektive von Cyborg Henry. So fühlt sich der Film wie ein Ego-Shooter an. Wem bei Cloverfield schon schlecht wurde, sollte einen grossen Bogen um „Harcore“-Henry hier machen. Man fliegt durch die Luft, sprintet durch Strassen, hüpft über Dächer wie ein Parkour-Weltmeister, wühlt sich durch Innereien, ballert mit sämtlichen Kalibern auf so ziemlich alles, was einem über den Weg läuft. Was wohl bisher kein anderer Film schaffen konnte, ist „Hardcore“ gelungen, nämlich „Predator“ nach fast 30 Jahren vom „Thron für die spärlichsten Dialoge in einem Actionfilm“ zu stossen.

Hardcore

Wie erwähnt ist die Ego-Perspektive in der Filmbranche kein gänzlich neues Stilmittel, es bei einem rasanten Actionfilm derart konsequent durchzuziehen, ist allerdings Neuland – und verdammt cool. Der Film legt ein beeindruckendes Tempo vor und geht allenfalls mal für zwei, drei Minuten vom Gas. Ein brutales und adrenalingeladenes Spektakel, das technisch einwandfrei ungesetzt wurde. Dass die Kamera dabei herumwirbelt und extrem wackelt ist nur logisch. Auch der Soundtrack erweist sich als sehr passend. Wenn der Streifen jetzt noch eine gute Story präsentieren würde, wäre alles perfekt, aber wie so oft ist nichts auf dieser Welt vollkommen. Die Handlung ist derart dämlich, dass sie durch ihre unfreiwillige Komik fast schon wieder gerettet wird. Ein paar Witze werden auch absichtlich gerissen, allerdings wirken die mitunter ziemlich aufgesetzt.

Hardcore

Ein Grossteil der Szenen wurde mit GoPro-Kameras gedreht. Um die Post-Produktion von Hardcore finanzieren zu können, wurde ein Crowdfunding in die Wege geleitet. Der Film entfaltet sich im Zeitraum eines einziges Tages in Moskau. Bevor er Hardcore drehte, der in den USA unter dem Titel Hardcore Henry vermarktet wurde, schuf Regisseur Ilya Naishuller vor allem Musikvideos. Bereits diese Videos filmte er im selben Stil, also schnell, actionreich und aus der ersten Perspektive gesehen. Hardcore wurde sein erster inszenierter Spielfilm. Schauspieler Sharlto Copley (District 9) bezeichnete Hardcore im Nachhinein als den herausforderndsten Dreh seiner Karriere und zeigte sich von der Arbeit der Stuntmänner beindruckt, die das Set mit insgesamt nur fünf Stichen bei zu nähenden Verletzungen und einem abgebrochenen Zahn verliessen. Seine Premiere feierte Hardcore 2015 auf dem Toronto Film Festival, wo der Actionfilm sich zu einem der populärsten gezeigten Werke entwickelte. Die Verleih-Firmen Lionsgate, Universal und STX Entertainment lieferten sich daraufhin einen harten Kampf um die Rechte für den Vertrieb des Films, wobei STX schliesslich mit einem Gebot von 10 Millionen Dollar als Sieger aus dem Bieterkrieg hervorging.

Hardcore

Ich habe auch Sharlto Copley schon wesentlich besser erlebt. Und was es mit den telekinetischen Fähigkeiten des Widersachers auf sich hat, hält auch niemend für nötig zu beantworten. Die Beteiligten waren wohl derart elektrisiert von der Idee das wirklich durchzuziehen, dass keiner das Drehbuch mit Verstand gelesen hat. Trotz erheblicher inhaltlicher Schwächen, die in einem Spiel wahrscheinlich so hinnehmbar wäre, ist „Hardcore“ ein Fest für jeden Actionfan. Wer sich gerne mal auf etwas Neues einlässt und dabei über die eine oder andere Unzulänglichkeit hinwegsehen kann, sollte ruhig mal einen Versuch wagen und dem Film eine Chance geben.

Burning Man Festival kommt nach Europa

 

Freunde, das legendäre „Burning Man“-Festival soll im Sommer 2017 zum ersten Mal in Europa stattfinden! „Burning Man“ ist das wohl grösste, mythenumrankenste und irrste Festival der Welt. 1986 von Larry Harvey und Jerry James in San Francisco gegründet, findet das Festival seit 1990 in der Black Rock City in Nevada statt. Zuletzt hat das Festival 70’000 Menschen angezogen, die in der Wüste – oft heimgesucht von Sandstürmen – für eine Woche eine autonome Stadt errichten, die mit ihren selbst gebauten Vehikeln, Skulpturen und Unterkünften wie eine Szene aus Mad Max erinnert. Es ist die schönste Dystopie, die man sich wohl vorstellen kann. Ganze acht Tage lang feiern dort Menschen aus aller Welt Kunst, Musik und sich selbst. Das Motto der niederländischen Version soll „Where The Sheep Sleep“ (Wo die Schafe schlafen) lauten und der US-Version in rein gar nichts nachstehen…

Burning Man Festival kommt nach Europa

Vom 29. bis 31. Juli 2017 könnt man im niederländischen Veluwe, knapp 80 km von Amsterdam und 70 km von der deutschen Grenze entfernt, in diese bezaubernde Welt aus verwunschenen Wäldern, naturbelassenen Feldern und Flüssen eintauchen. Dass das Festival im kommenden Jahr dort stattfinden wird, wurde bekannt, als die Organisatoren vom „Burning Man“-Festival in Nevada ganze 3600 Hektar Land in der Wüste erworben haben, um das Festival zu vergrössern. Einen ersten Eindruck des Geländes erhaltet ihr auf dem obigen Foto. Für mehr Infos zum Festival schaut doch einfach mal auf der Facebook-Page von „Burning Man“ vorbei.

Mars needs Movies

 

Burger Fiction hat etliche Beispiele der Vergangenheit zusammen getragen…

With The Martian coming out this weekend and with Mars all over the news, we thought it would be fun to explore movies featuring Mars.

Eine Liste der Filme gibts nach dem Klick:
Ich will alles, gib mir alles   ➤

The Girl With All The Gifts – Trailer

 

Der Film basiert auf dem gleichnamigen Buch von M.R. Carey und der Trailer verspricht einiges und der Trailer gefällt mir persönlich als Fan des Genres sehr gut. Er zeigt gerade genug, ohne die gesamte Geschichte zu erzählen. Das sollte Normalität sein, ist es aber nicht. Ich werde bis zum Kinostart nichts mehr schauen. Wirkt für mich wie so ein Film, den man bestmöglichst gänzlich ohne Vorwissen geniessen sollte. In den Hautprollen finden sich prominente Namen wie Gemma Arterton (Hänsel und Gretel: Hexenjäger), Glenn Close (Damages), Paddy Considine, Dominique Tipper oder Anamaria Marinca und Regisseur Colm McCarthy hat mit „Peaky Blinders“ bereits überzeugen können. Irgendwie erinnert der Film an „Last of Us“ trifft „28 Days Later“, in dem irgendwelche Pilze die Menschen zu Zombies machen. Lustigerweise ist das hier aber nicht die Verfilmung dieses Spiels, sondern was eigenes:

The near future; humanity has been all but destroyed by a mutated fungal disease that eradicates free will and turns its victims into flesh-eating “hungries”. Only a small group of children seem immune to its effects.
At an army base in rural England, this group of unique children are being studied, subjected to cruel experiments by biologist Dr. Caldwell. Despite having been infected with the zombie pathogen that has decimated the world, these children retain normal thoughts and emotions. And while still being subject to the craving for human flesh that marks the disease, these second-generation “hungries” are able to think and feel, making them a vital resource in the search for a cure.
The children attend school lessons daily, guarded by the ever watchful Sergeant Parks. But one little girl, Melanie, stands out from the rest. Melanie is special. She excels in the classroom, is inquisitive, imaginative and loves her favourite teacher Miss Justineau.
When the base falls, Melanie escapes along with Miss Justineau, Sergeant Parks and Dr. Caldwell. Against the backdrop of a blighted Britain, Melanie must discover what she is and ultimately decide both her own future and that of the human race.

Don’t Think Twice – Trailer

 

Viele Comedians und Stand-Up-Künstler haben mit Improv-Theater begonnen und so zum Beispiel ihren Weg zu Formaten wie „Saturday Night Live“ gefunden. „Don’t Think Twice“ erzählt die Geschichte einer Improv-Truppe, die eigentlich nur Spass haben möchte, bis sich plötzlich die Möglichkeit ergibt, das Ganze professionell zu machen und Freundschaften auf die Probe gestellt werden. Vor allem bei dem prominent besetzten Cast, u.a. Keegan-Michael Key, Gillian Jacobs, Mike Birbiglia, Kate Micucci dürfte das lustig werden. Bei uns leider noch ohne Filmstart-Termin.

The Hero’s Journey

 

Iskander Krayenbosch zeigt uns in einer wunderbar animierten 2-Minuten-Darstellung, welche Gemeinsamkeiten in vielen modernen Blockbuster-Helden-Geschichten liegen. Von der Darstellung der „total normalen Umgebung“ einer Figur (Schritt 1) bis zur glorreichen Rückkehr (Schritt 12). The Hero’s Journey gibt es so oder so ähnlich immer und immer und immer und immer wieder zu sehen…

Dead by Daylight – Trailer

 

Diesen Herbst lässt sich Jason Voorhees mit seinem ersten Spiel seit dem Jahr 1989 auf dem Konsolen blicken. Wer nicht so lange warten möchte und sich schon jetzt im Kampf gegen erbarmungslose Serienkiller austoben will, ist gut beraten, einen Blick auf den jetzt erscheinenden Survival-Titel „Dead by Daylight“ zu werfen. Darin ziehen vier Spieler aus aller Welt gegen einen gemeinsamen Feind ins Feld – grauenerregende Serienmörder mit Machete, Maske, Baseballschläger oder auch Kettensäge. Dabei gilt, sich um jeden Preis vor dem Hünen zu verstecken und einer Konfrontation aus dem Weg zu gehen. Die endet in „Dead by Daylight“, wie der Name verrät, nämlich nicht selten tödlich. Entwickelt wurde der Multiplayer-Spass für Slasherfans von Behaviour Digital Inc. in Zusammenarbeit mit Starbreeze Studios (Payday-Serie)…

Seite 1 von 1.63212345...10...»
Simple Share Buttons
Simple Share Buttons