Enigmatica

 

Kit Webster aus Australien hat für die MARS Gallery in Melbourne dieses herrlich abgefahrene und fantastisch Dingens gebaut…

Enigmatica acts as an experimental platform for the combination of light, sound and space in order to develop immersive synthasthetic environments.

A series of suspended frames diminish in size down the length of the gallery acting as a canvas for the display of surface specific projected visual sequences.

By positioning the frames in a perfect series, and developing visualisations that are isolated to these frames, I aim to create a work that does not exist entirely in one or two dimensions but a form of synthetic hybridized space.

It is this constructed inter-dimensionality and the development of freely flowing abstract visual and sonic sequences that aims to demonstrate the potential for new forms of digital sculpture.

Arnold loves the new Predators Trailer

 

Auch ohne Arnold sieht der neue Predators Film ziemlich bad assed aus – und Arnold liebt es, wie wir im nachfolgenden Clip hören können! Ich kann es kaum erwarten, den Film im Kino zu sehen! Get to the choppppaaaa! :)

Urban Dictionary über Draven – und fast alle anderen Namen

 

Sehr spassige Idee die Buzzfeed in die weiten des Netzes wirft :lol:

1. Go to UrbanDictionary.com.
2. Do a search for your first name.
3. Post the result

  1. a person who can be optimistic, and trys to gather people together for special events. Draven is often known to many but has a mysterious side of some what.Has a great love for something higher than this world has to offer.Can be a bitch too.
    Just ask Draven, Let’s go with Draven.
  2. Child of beautiful shadows“ Draven’s can be mysterious and dark but also playful and optimistic. Draven; the avenging angel character from „the crow“. Draven’s have a great imagintion and are often artistic.
    Also vengeful and angsty; nice to ones they know and love, can hold a huge grudge against people who have had a negative influence in their life.
    that guy over there walking alone…hes very much a Draven.
  3. A guy that says he’ll be there forever and that he’ll always love you. But will leave you at the first mistake and they betray you.
  4. Hot,relaxed,calm. Surfs,goes to the beach alot. Good in the bed. Smokes weed. Can be a bitch sometimes. Rarley ever serious. Can have a energy overload at times. Sick and twisted in the mind.
    Dame,Draven fucked me so hard last night!
    Draven got so high last night.
    I dont get Draven at all.Draven can be creepy.
  5. Verb. To kill or be killed in an incredibly gruesome and savage manner e.i. the main character from the movie The Crow. Usually involves torture.
    In the new Saw movie, some guy totally got Dravened.
    If you don’t stop pissing me off, I’m going to Draven you.
  6. (1): to have an offensive odor or scent (2): to have a characteristic bad stench or atmosphere (3): to be of bad or questionable quality (4): deficient in order of neatness (5): not combed (6):
    You look all Draven today

Computer Bug

 

Im folgenden Video jagt eine Gottesanbeterin einen Mauszeiger und kläfft sogar auch noch dabei. Faszination Natur :)

NCIS: Abbie’s furzendes Nilpferd

 

Wer kennt sie nicht, Abbie und ihr Hippo mit Verdauungsproblemen. Kult! Wie man sich so ein Teil, also ein furzendes Nilpferd, selber macht, zeigt der nachfolgende Clip – und alle anderen kaufen sich das Teil einfach für £49.99 bei fartinghippo.com :)

DBD: Promise – Slash feat. Chris Cornell

 

Gestern hatte ich gerade das Review zur neuen Scheibe von Slash in der Gruft und nun hab ich das Teil seit mindestens einem Tag Nonstop am drehen – was soll ich sagen, werte Leser, das Teil wird mit jedem Mal besser! Sowas hab ich eigentlich selten, aber diese Scheibe hat das gewisse etwas! Und auch wenn ich gestern noch über Chris Cornell, Soundgarden und Audioslave hergezogen bin, muss ich sagen, dass ausgerechnet „Promise“ einer meiner liebsten Songs ist im Moment…

The first time I ever saw you
You had that far away look in your eyes
And heaven’s eyes shined down upon you
And the whole room filled up with light

Now the cruel world it’s gonna try and change you
Try to hang you up and mess with your pride
Now the rich just try to chain you (?)
You got to keep your fire burning inside

Promise me
You won’t let them put out your fire
Put out your fire
Promise me
You won’t let them put out your fire
Put out your fire

Now sometimes the world tries to slap you
And it seems to love watching you fall
I wont lie to you, it’s gonna happen
You got to pick yourself up and move on

Promise me
You won’t let them put out your fire
Put out your fire
Promise me
You won’t let them put out your fire
Put out your fire

Which star will I be thinking of tonight
Tonight
Which star will I be thinking of tonight
Tonight

Promise me
You won’t let them put out your fire
Put out your fire
You won’t let them put out your fire
Put out your fire

Promise me
(Why don’t you)
Promise me
(Why don’t you)
Promise me
(Why don’t you)
Promise me
(Why don’t you)

A Journey through Asia

 

Die Durchreise im August 2009 durch Thailand, Kambodscha und Vietnam filmisch festgehalten von Ivan Vania Mathia Belli. Sehr schön, da bekommt man zum Glück überhaupt kein Fernweh…

CD-Review: Slash – Slash

 

Liebe Freunde der Gruft, wie ihr sicherlich alle wisst, hat heute Slash sein neues Album veröffentlicht und dass geht, wie es sich gehört, in die Vollen. Als Sänger treten an: Ozzy Osbourne, Lemmy, Iggy Pop oder Kid Rock, ach, lest euch einfach die Tracklist durch. Über ein Jahr feilte Slash an den Songs, auch um sie auf den jeweiligen Sänger zuzuschneiden. Doch damit nicht genug, der jeweilige Interpret durfte sich ebenfalls an Text und Melodie austoben, ja sogar Einfluss auf die Songs selbst gestattete der Grossmeister seinen Stimmband-Strategen. Eine Menge Aufwand also, aber ohne Zweifel: Es hat sich gelohnt!

Freunde, eins mal vorweg, ich finde Slash’s Solo-Scheibe schwer gelungen. Alle Songs machen Spass und selbst für jemand wie mich, der null und nichts auf „The Cult“ steht, gefällt der Einsteiger ins Album „Ghost“ mit Ian Astbury, gefolgt von Ozzy mit „Crucify The Dead“. Somit gibts gleich zum Start zwei gute und richtig tolle Songs. Dann kommt Fergie, die als Black Eyed Peas-Sängerin bei „Beautiful Dangerous“ eine so richtig geile Rocknummer raushaut. Ja, auch det kann sie offenbar! Irrer Song!

Anschliessend gibt es die fantastische Ballade „Back from Calo“ mit Myles Kennedy am Mikro, ein Song, der bei mir Gänsehaut auslöst. Zugegeben, ich bin wirklich überhaupt kein Freund von Soundgarden und auch Audioslave waren nie mein Ding, aber Chris Cornells Stimme passt zu „Promise“ wie Arsch auf Eimer! Die Bluesnummer „By The Sword“ mit Andrew Stocksdale und das geile „Gotten“ mit Marron 5 Sänger Adam Levine sind schlicht genial, da wirkt der Beitrag von Lemmy bei „Doctor Alibi“ sicher nicht schlecht, doch irgendwie ist es eines der unspektakulärsten Stücke auf dem Album. Egal, Lemmy!

Zusammen mit Dave Grohl und Duff McKagan bricht Slash dann beim Instrumental „Watch this“ noch mal so richtig los. Cooles Southernrockflair lässt nachfolgend Kid Rock mit „I Hold On“ aufkommen. Seufz. Schwer und düster kommt „Nothing to Say“ mit M Shadows daher und bei dem Song kommt sogar altes Gunners-Flair a la „You could be mine“ auf. Yeah! Gefolgt von „Starlight“, einer Ballade mit Myles Kennedy und „Saint is a Sinner“ mit Rocco DeLuca. Das Ende der Scheibe wird cool und lässig mit Iggy Pop und dem Song „We’re all gonna die“ zelebriert. So soll es sein, strammer Rock mit Slash-Gefiedel, yeah!

Slash hat mit dieser Solo-Platte eigentlich genau das Album gemacht, auf das ich vor Jahren als Nachfolger von „Appetite For Destruction“ gehofft hatte. Das Feeling dieser Scheibe vermag mich zu packen wie damals 1987 als ich das erste Mal „Appetite For Destruction“ gehört habe. Das Album ist ein frühes Highlight im Jahr 2010 und nicht nur Aufgrund der vielen Sänger ein Hit. Wer das Album gerne mal komplett probehören möchte, kann dies bei AOL unter http://awe.sm/538ne tun. Übrigens, Axel kann zu Hause bleiben, das hier ist das wahre Album!

Tracklist:

  1. Ghost (Ian Astbury)
  2. Crucify The Dead (Ozzy Osbourne)
  3. Beautiful Dangerous (Fergie)
  4. Promise (Chris Cornell)
  5. By The Sword (Andrew Stockdale)
  6. Gotten (Adam Levine)
  7. Doctor Alibi (Lemmy Kilmister)
  8. Watch This (Dave Grohl / Duff McKagan)
  9. I Hold On (Kid Rock)
  10. Nothing To Say (M. Shadows)
  11. Starlight (Myles Kennedy)
  12. Saint Is A Sinner Too (Rocco De Luca)
  13. We’re All Gonna Die (Iggy Pop)
Album Review: Slash - Slash
8.9 Total
0 Besucherwertung (0 votes)
Originalität8
Tempo7
Musikalische Fähigkeiten10
Gesang9
Songtexte8
Substanz10
Produktion10
Langlebigkeit9
Bewertung der Besucher Wie bewertest Du?
Sort by:

Be the first to leave a review.

User Avatar

Show more
{{ pageNumber+1 }}
Wie bewertest Du?

Emoticon Sushi Roll

 

Freunde der Gruft, wolltet ihr schon immer wissen, wie man ein lustiges Gesichtchen, auch Emoticon genannt ins Sushi kriegt? Ja? Im nachfolgenden Clip gibts ne kleine Anleitung dazu und nun wünsch ich: Happy cooking!

iPad – will it blend?

 

Yeah! Yeah! Yeah! Mir geht ja der ganze Hype um iPhone und iPad aber sowas von auf den Sack, da muss ich dieses Video einfach hier in die Gruft stellen. Sehr geil wie Tom das Ding zusammenfaltet, um es in den Mixer zu bekommen :lol:

Chinesisches Self-Made U-Boot

 

Schöner kleiner Film, um einen Chinesen, der sich sein eigens U-Boot gebaut hat. Um ein paar nennenswerte Zitat zu erwähnen, mal folgendes:

„I never learned anything. I have a 5th grade education.“
„I made this submarine because I have a lot of creative ideas.“
„I made this to appeal to someone who can back me up and give me a helping hand.“
„I seldom use a ruler. Everything is based on a feeling.“

DBD: Thank God For The Bomb – Ozzy Osbourne

 

Like moths to a flame
Is man never gonna change
Time’s seen untold aggression
And infliction of pain
If that’s the only thing that’s stopping war

Then thank god for the bomb
Thank god for the bomb
Thank god for the bomb
Thank god for the bomb

Nuke ya nuke ya

War is just another game
Tailor made for the insane
But make a threat of their annihilation
And nobody wants to play
If that’s the only thing that keeps the peace

Then thank god for the bomb
Thank god for the bomb
Thank god for the bomb
Thank god for the bomb

Nuke ya nuke ya

Today was tomorrow yesterday
It’s funny how the time can slip away
The face of the doomsday clock
Has launched a thousand wars
As we near the final hour
Time is the only foe we have

When war is obsolete
I’ll thank god for the war’s defeat
But any talk about hell freezing over
Is all said with tongue in cheek
Until the day the war drums beat no more

Then thank god for the bomb
Thank god for the bomb
Thank god for the bomb
Thank god for the bomb

Nuke ya nuke ya

Seite 968 von 1.490«...10...966967968969970...980...»
Simple Share Buttons
Simple Share Buttons