Sex- und Porno-Apps für Android Smartphones

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass die Menschen online nach Sex suchen und dabei wird mobile Pornografie immer beliebter. Sex auf dem Smartphone gehört ins 21. Jahrhundert und damit man nicht endlos nach der passenden App suchen muss, hier genau das, was alle nachweislich wollen: Die besten Sex- und Porno-Apps für Android!

Sex- und Porno-Apps für Android Smartphones

Bevor wir zu den nackten Tatsachen kommen sei hier erwähnt, dass es sich bei den folgenden Apps um nicht jugendfrei Programme handelt, welche man nur installieren sollte, wenn man das entsprechenden Alter hat. Die Apps findet man auch nicht im Google Play Store, daher geschieht eine allfällige Installation auf eigene Gefahr. Kommen wir nun also zu den besten Porno- und Sex-Apps für Android:

Pornhub
Pornhub ist wohl eine der grössten Anbieter für Online-Pornografie. Die Pornhub-App ist äusserst gut designt, wirkt sehr professionell und bietet tausende Filmchen für jeden Geschmack. So bringt die App die Website auf das Smartphone und bietet zudem u.a. demografische Übersichten über das Nutzerverhalten. So bietet die Pornhub-App nicht nur nackte Haut, sondern auch nackte Zahlen und ist wohl eine der besten Sex-Apps für Android.

Pornhub-App

SexTube
Nach der Installation tarnt sich SexTube als „Sys Config“-App auf dem Smartphone und trotz des eher minimalistischen Ansatzes bietet SexTube zahlreiche Kanäle mit Porno-Videos, sprich auch hier sollte für jeden Geschmack etwas zu finden sein. Wer nicht weiss was er will oder etwas abenteuerlustig ist, kann sich die Filmchen auch nach dem Zufallsprinzip vorsetzen lassen. Doch seit gewarnt, es gibt da draussen wahrhaft „exotische“ Vorlieben.

SexTube

Diese kleine Liste ist bestimmt nicht vollständig und dass kann noch nicht alles sein. Freunde, ihr seid herzlich eingeladen, eure liebsten Sex- und Porno-Apps für Android nachfolgend in den Kommentaren mit uns zu teilen…

AlarmRun: Horror-Wecker für Unverbesserliche

Raus aus dem Bett! Wenn der Wecker klingelt, ist es sehr verlockend immer wieder auf die Schlummer-Taste zu drücken und den süssen Schlaf einfach noch ein paar Minuten zu verlängern. Normale Wecker machen es Morgenmuffeln ja auch leicht. Einmal die Hand ausgestreckt und schon ist der Wecker wieder ruhig. So leicht lässt sich AlarmRun nicht austricksen. Wer diesen Wecker nicht richtig ausschaltet, verschickt Status-Nachrichten bei Facebook oder Twitter oder auch SMS an beliebige Kontakte im Adressbuch, um darin aufzufordern, anzurufen und so zu wecken.

AlarmRun: Horror-Wecker für Unverbesserliche

Vielen Menschen haben ja so ihre Probleme, morgens aus dem Bett zu kommen. Diese Wecker-App zwingt auch die hartnäckigsten Weiterschläfer zum Aufstehen. Die App kann so eingestellt werden, dass sie Status-Nachrichten bei Facebook oder Twitter veröffentlicht, wenn man nicht rechtzeitig aufgestanden ist. Alternativ und das ist vielleicht noch etwas animierender, kann die App auch SMS an beliebige Kontakte im Adressbuch verschicken und darin auffordern, anzurufen und so zu wecken.

Für Unverbesserliche klingt dieses Konzept hilfreich. Ich möchte zwar nicht jeden Morgen Angstgetrieben aus dem Bett flüchten, aber das sehen einige von euch mit Sicherheit anders. Das Design von AlarmRun ist einfach aber ansprechend und sie ist sogar abwärtskompatibel bis Android 2.3; das ist ja heutzutage schon erwähnenswert. Etwas Vorsicht ist bei den Berechtigungen geboten. Ihr solltet euch bewusst sein, dass die App funktionsbedingt auf Kontakte und SMS zugreifen kann. Die App ist kostenlos, man kann sie also einfach mal ausprobieren…

AlarmRun (MUST WAKE)
AlarmRun (MUST WAKE)
Preis: Kostenlos+

Rumblr ist Tinder für Faustkämpfe

Rumblr ist Tinder für Faustkämpfe

Na Freunde, in der Stimmung für einen Kampf, aber ihr wollt nichts Ernstes? Einfach ein zwangloses Treffen, welches an keinerlei Bedingungen geknüpft ist? Dann haben wir für euch eine App! Rumblr ist eine neue App, die aktuell noch in der Entwicklung steckt. Ähnlich wie bei Tinder kann man sich hier unkompliziert verabreden, um einem rein körperlichen „Vergnügen“ nachzukommen. Im Gegensatz zu Tinder geht man bei Rumblr dem Körperlichen etwas anderes nach: Man trifft sich auf eine Schlägerei. Wie New York Daily News berichtet:

„Rumblr is an app for recreational fighters to find, meet and fight other brawl enthusiasts nearby,“ according the app’s website. It encourages users to insult their matched opponents with this pro-tip: „tell your match what you don’t like about their picture.“

The fight’s location and time is also publicly broadcasted so other users can come and watch the melee, according to the website.

The app comes with a chat feature to talk trash and an interactive map, for users to find fights happening near them. It also has a filter system, with „RumblrHER“ to find women fighting, and „RumblrGROUP“ for crew brawls.

Tyler Durden vom Fight Club hätte sich über sowas gefreut…

Rumblr ist Tinder für Faustkämpfe

Android-Spiel: So gut ist „Walking Dead: Road to Survival“

„Walking Dead: Road to Survival“ beweist eindrucksvoll dass die Zombie-Hatz auch in einer Mischung aus Rollenspiel und Aufbausimulation funktioniert. Kernthemen von „Walking Dead: Road to Survival“ sind der Aufbau einer sicheren Unterkunft, Streitereien innerhalb der Gruppe, Konflikte mit anderen Überlebenden und natürlich der Kampf gegen die Untoten. All diese Aspekte vermischt das Android-Spiel gekonnt, wobei einige Gameplay-Mechnismen besser funktionieren als andere oder schlicht besser passen.

Android-Spiel: So gut ist "Walking Dead: Road to Survival"

Um eins vorweg zu nehmen: Wer bei den Comics von Robert Kirkman noch nicht bis zum Gefängnis vorgedrungen ist, sollte erst lesen und dann zocken. Erfreulicherweise wird dann aber relativ wenig über die Ereignisse rund um Rick und seine Gruppe von Überlebenden verraten, da „Walking Dead: Road to Survival“ sich mehr auf eine Nebenhandlung konzentriert. Diese Geschichte, die in Form von sehr ansprechenden Comic-Standbildern und deutschen Texten erzählt wird, ist durchweg spannend und ähnlich wie bei der TV-Serie und der Comic-Vorlage wachsen einem die vielen Hauptcharaktere und Nebendarsteller schnell ans Herz. Bestimmte Handlungen wirken sich auch auf den weiteren Spielverlauf aus. Hierbei muss sich der Android-Gamer dann regelmässig die Frage stellen, welche Person er zurücklassen soll. Das ist alles andere als leicht, aber was ist schon leicht in einer Welt voller Zombies?

ARVE Fehler:
Thats all folks! - Video not available

Zu Beginn des Spiels muss man relativ viel Zeit in den Aufbau einer Basis investieren. Mit den passenden Baumaterialien können unter anderem neue Häuser hochgezogen werden, wodurch bestimmte Produkte bereitstehen, die dann neue Überlebende, also nützliche Arbeitskräfte, anlocken. Das ist alles durchaus nett in Szene gesetzt und es passt auch zu „The Walking Dead“, viel Neues wird aber leider nicht angeboten und wer bereits Erfahrungen mit dem einem oder anderen Strategie-Titel gesammelt hat, wird sich wohl etwas langweilen. Zum Glück gibt es aber noch den spassigeren Actionanteil beziehungsweise die fordernden RPG-Kämpfe. Die passen eigentlich so gar nicht zum Zombie-Thema, da die Überlebenden eher vor den Untoten wegrennen, anstatt den direkten Konflikt zu suchen. Aber sei’s drum, was zählt, ist das Gameplay und das ist wirklich hervorragend gelungen. Ein RPG-Veteran muss man zum Glück nicht sein, um die Spielmechanik zu verstehen, es bedarf aber schon etwas taktischen Geschickes, um nicht von den Zombies überrannt zu werden.

Android-Spiel: So gut ist "Walking Dead: Road to Survival"

Besonders wichtig ist es, die Stärken der einzelnen Überlebenden im richtigen Moment auf die Untoten loszulassen und im Voraus zu planen. So ist Glenn zum Beispiel flink und teilt schnell aus, andere Kämpfer verfügen dafür über mehr Feuer-Power oder stärkere Schutzkleidung. Sind die Kämpfe gewonnen, werden die Mitstreiter mit immer neuen Fähigkeiten belohnt, auch können bestehende Werte verbessert werden. Im Lauf des Überlebenskampfes findet man auch immer neue Waffen und Ausrüstungsgegenstände, wodurch die Kämpfer gegen stärkere Zombies bestehen können. Diese altbekannte Formel aus kämpfen, freischalten und optimieren funktioniert bei Walking Dead: Road to Survival ausgesprochen gut, wodurch man stets motiviert ist, weiterzuzocken. Der Android-Titel bietet neben der Singleplayer-Kampagne auch einen netten Multiplayer-Modus an, bei dem der Spieler gegen andere menschliche Gamer antreten kann. Da es sich bei „Walking Dead: Road to Survival“ um ein Free2Play-Titel handelt, gibt es natürlich auch Ingame-Käufe, um zum Beispiel ein Gebäude schneller hochzuziehen. Ellenlangen Wartezeiten sind Android-Gamer, die kein Echtgeld investieren wollen, zum Glück hier nicht ausgesetzt.

Android-Spiel: So gut ist "Walking Dead: Road to Survival"

„Walking Dead: Road to Survival“ verbindet eine spannende Story, fordernde RPG-Kämpfe und die Charaktere aus der erfolgreichen Zombie-Saga. Wie gut das alles ineinandergreift, hat mich persönlich überrascht und um ehrlich zu sein rechnete ich beim Android-Spiel mit einer typischen „Lizenz-Gurke“. Umso besser, dass es anders ist. Zwar ist auch nicht alles super, so ist der Aufbau-Teil eher unspektakulär, aber dieser kleine Mangel ist zu verschmerzen. Das Game ist somit eine klare Empfehlung für alle Fans der TV-Serie und Comic-Reihe sowie für Android-Gamer, die taktische RPG-Kämpfe zu schätzen wissen.

Walking Dead: Road to Survival
Walking Dead: Road to Survival
Entwickler: Scopely
Preis: Kostenlos+

Mathe-App löst Rechen-Hausaufgaben

Ein kroatischen Unternehmer hat eine kostenlose App kreiert, die eine Zeichen­erkennungs­software nutzt und damit mathematische Gleichungen innerhalb von Sekunden lösen kann. Man scannt mit dem Handy eine mathematische Gleichung und die App namens „PhotoMath“ rechnet ihnen die Lösung aus und zeigt auch alle Schritte, die zum Endergebnis führen. App-Erfinder Damir Sabol sagt dazu: „Die Schüler können ihre Ergebnisse in ihren Büchern nachschlagen. Sie können schnell rechnen und erhalten so umgehend das Ergebnis. So können sie überprüfen, was sie richtig oder falsch gemacht haben. Sie können sich aber auch alle Lösungsschritte detailliert anschauen. Es geht also nicht nur darum, Ergebnisse zu bekommen, sondern den gesamten Prozess bis zur Lösung verfolgen zu können.“

Vorschaubild
PHOTOMATH

Die App, die im vergangenen Oktober auf dem Markt erschienen ist, wurde bereits elf Millionen Mal heruntergeladen. Aber nicht alle sind zufrieden: Einige sagen, die App funktioniert nicht richtig, besonders wenn es um lange und komplizierte Gleichungen geht. App-Erfinder Damir Sabol dazu: „Wir sind dabei, eine neue Version der App zu veröffentlichen. Zuerst wird die Android-Version rauskommen, da dies ein viel grösserer Markt ist und wir da noch ein Wachstum erwarten, aber nicht nur das – die neue Version wird auch viel komplexere mathematische Probleme lösen können.“

Photomath - Kamerarechner
Photomath - Kamerarechner
Entwickler: Photomath, Inc.
Preis: Kostenlos+

IN1 Multi-Tool: Schweizer Taschenmesser für das Galaxy S5

Eine iPhone Hülle mit Elektroschocker hatten wir schon, hier nun etwas für jeden Bastler mit einem Samsung Galaxy S5. Das IN1 Multi-Tool ist eine Hülle für das S5, dass diverse Werkzeuge beherbergt. Das IN1 Multi-Tool Utility Case ist in mehreren Farben erhältlich und enthält nicht nur zwei kleine Kulis in Blau und Rot sondern auch einen Schraubendreher, eine Nagelfeile, eine Pinzette, einen Zahnstocher und eine Halterung, mit der das Smartphone aufrecht auf dem Tisch stehen kann, was beim Filme-Schauen sicherlich recht angenehm ist. Das einzige, was der Hülle fehlt, ist eine Klinge. Aber dafür kommt man damit auch bei der Flughafenkontrolle problemlos durch. Das IN1 Multi-Tool Utility Case kostet rund 45 US-Dollar und ist hier zu haben

Vorschaubild
IN1 Multi-Tool Utility Case

Android: Google weiss jede Bewegung von dir und mit Google Maps kann man dies beweisen

Freunde, ihr kennt sicher die Szene in „Minority Report“, wo Tom Cruise auf der Flucht vor dem Gesetz ist, aber nicht fähig ist, unentdeckt zu bleiben, denn überall wo er hingeht werden ständig Netzhaut-Scans durchgeführt, die seine Lage der zentralen Datenbank füttern. Das ist Zukunft. Heute findet Google-Tracking statt, wo immer du dich mit deinem Smartphone hin bewegst setzt Google einen roten Punkt auf der Karte, um den Aufenthaltsort zu markieren.

Android: Google weiss jede Bewegung von dir und mit Google Maps kann man dies beweisen

Falls du also ein Android Handy besitzt, kannst du die Karte mit deinen roten Punkten hier finden. Alles was du tun müsst ist dich mit dem gleichen Konto, das du auf deinem Telefon nutzt, anzumelden und sofort siehst du die Aufzeichnung der Aufenthaltsorte, wo du in den letzten Tagen und Monaten warst und es wirkt auf der Karte, als würden die Windpocken ausbrechen. Übrigens wird Apple mit seinem iPhone die Daten auf eine ähnliche Weise festhalten. Ob es dabei den Benutzern möglich ist, diese einzusehen, entzieht sich meiner Kenntnisse.

Wir alle wissen, egal wie die „Privatsphäre“-Einstellungen sind, werden alle Informationen gesammelt und irgendwo gespeichert. Erinnert alles irgendwie schon sehr stark an 1984, doch die Realität holt einem mit einem scharfen Ruck ein, wenn man feststellt, dass Google über ein zweidimensionales Bild mit Markierung verfügt, welches aufzeigt, wohin deine täglichen Fahrten hinführten, inkl. gelegentlichen Abstechern ins Kino oder zum Haus eines Freundes.

Bei der Prüfung meiner Daten musste ich aber auch feststellen, dass ich an gewissen Orten gar nicht gewesen sein kann und ich kann mir auch nicht erklären, wie Google darauf kommt, dass ich im Schlaf in der Wood Street in North Melbourne war. Vielleicht reist mein Handy ohne mich in der Weltgeschichte herum, oder es findet eine geheime Verschwörungen gegen mich statt…

Seite 2 von 512345