Napflix: Langweilige Videos für gesunden Schlaf

Allgemein sollte man ja Stunden vor dem Schlafengehen auf keinen hellen Bildschirm mehr gucken, damit der Körper sich auf die Nachtruhe einstellen kann und naturgemäss runterfährt. Aber das sind die meisten von uns nicht mehr gewohnt. Irgendein Podcast, Serie oder Film wird doch noch im Bett angemacht, damit man irgendwann einschläft. Blöd nur, wenn – gerade eingeschalfen – doch noch das laute Monster kommt oder die Protagonistin niedergemetzelt werden, so dass an Schlafen wegen der hohen Spannung ohnehin nicht mehr zu denken ist. Napflix ist ein Projekt, bei welchem man den Name wörtlich nehmen kann. Hier werden Videos gesammelt, die wegen ihres niedrigen Spannungslevels entspannte Gemüter produzieren sollen. Das kann das klassische Lagerfeuer sein, Langstreckenflüge aus dem Cockpit, Testbilder der BBC oder auch Sportarten wie Curling oder Schach. Langweiliger wird es kaum und eine tolle Sache… :)

Napflix: Die langweiligsten Videos für besseren Schlaf

Mega Man 2.5D – Trailer

Im Prinzip ist 2.5D das Vortäuschen von 3D, wie es ältere Spiele wie “Doom” gemacht haben, die aber trotzdem eigentlich zweidimensional waren. Das Spiel „Mega Man 2.5D“ stammt von Fans der Serie, ist kostenlos und fast 3D, aber eben nicht so richtig! Das Game versteht sich als eine Hommage an die Serie, an dem Peter Sjostrand mit seienm Team über acht Jahre daran gearbeitet hat.

Vorschaubild
Mega Man 2.5D - Release trailer

Brecht Vandenbrouckes digitale Gesellschaftskritik

Brecht Vandenbroucke beobachtet gerne die Gesellschaft und da gibt es so einige Dinge, die ihm missfallen und welche er dann als kreative und bissige kleine Comics und Visualisierungen festhält. Dabei trifft er einige ganz gute Punkte, der Social Media-Friedhof, das Selfie-Datingprofilbild oder die generelle Eigendarstellung im Web. Weitere Bilder von Vandenbroucke gibt es auf seiner Website oder dem Instagram-Profil des belgischen Künstlers zu sehen…

Brecht Vandenbrouckes digitale Gesellschaftskritik
Brecht Vandenbrouckes digitale Gesellschaftskritik
Brecht Vandenbrouckes digitale Gesellschaftskritik
Brecht Vandenbrouckes digitale Gesellschaftskritik
Brecht Vandenbrouckes digitale Gesellschaftskritik
Brecht Vandenbrouckes digitale Gesellschaftskritik
Brecht Vandenbrouckes digitale Gesellschaftskritik
Brecht Vandenbrouckes digitale Gesellschaftskritik

Unsatisfying: Unzufriedenstellende Kleinigkeiten

Parallel Studio haben etliche kleine, unzufriedenstellende Momente selbst erfahren und mit „UNSATISFYING“ nicht nur eine schnieke Animation sondern gleich eine ganze Challenge dazu gemacht. Unter Unsatisfying.tv könnt ihr übrigens eure eigenen Unzufriedenheits-Momente hochladen…

During the summer of 2016, We created directed a video about unsatisfying situations: the frustrating, annoying, disappointing little things of everyday life, that are so painful to live or even to watch.

Vorschaubild
UNSATISFYING

Das Jahr 2016 in Memes

Hier ein Jahresrückblick, mit dem ich was anfangen kann. Das NYMag hat die populärsten Memes aus 2016 zusammengestellt und sortiert. Mit der Ansicht „Topic: All“ bekommt man ein recht guten Überblick, was dieses Jahr im Netz so los war.

Whatever else you might say about 2016, it was the greatest year yet for meme culture. Dozens of large and highly productive internet subcultures collided this year with mainstream cultural consumers […] or every day in 2016, Select All has picked one meme that either originated, broke through, or reached its height on that date, and done our best to explain it. (We’ll keep updating through the end of December.) The result is a collection of the best memes of 2016 — the funniest, weirdest, most outrageous, and most viral objects. It’s also, for better or for worse, a portrait of our collective unconscious: the story of our attention, and the things that managed to hold it, even briefly, throughout the year.

Die 100 viralsten Videos aus 2016

Jukin Media hat einen Jah­res­rück­bli­ck zu­sam­men­ge­stellt, der sich dem Vi­ra­li­täts­fak­tor an­nimmt. So rich­tig ein­schät­zen kann ich die Rück­schau nicht – hier und da span­nend, aber teils eben auch ein wenig lang­wei­lig oder eben fai­lig. Aber so könnt ihr am 2. des Jah­res auch noch mit­re­den:

Like the past two years, we’re re­leasing the ent­i­re Top 100 Viral Vi­de­os of 2016 for you to watch! Feel free to use this as a di­gi­tal ba­by­sit­ter for your fa­mi­ly.

Vorschaubild
Top 100 Viral Videos of the Year 2016 || JukinVideo

Kleid wird transparent, wenn man etwas im Social Web teilt

x.pose - Kleid wird transparent, wenn man etwas im Social Web teilt

Xuedi Chen und Pedro Oliveira aus New York City haben ein 3D-gedrucktes Kleid oder eher ein „Top-Dings“ kreiert, das seine Zwischenflächen freigibt, wenn die Trägerin Sachen im Social Web postet. Reaktive Displays werden aktiviert, je mehr der User von sich preisgibt. Wird zum Beispiel der Standort weiter gegeben oder ein aktuelles Foto verschickt, wird entsprechend ein Bereich des Top-Dings aktiviert und erscheint durchsichtig – obwohl es das eigentlich gar nicht ist. Digitale Freizügigkeit führt zu physisch-realer Freizügigkeit. Das Projekt „x.pose“ ist eher digital-gesellschaftliche Kunst und Ermahnung, denn wirklicher Fashion-Trend, aber wer weiss, wie wir alle in 20 Jahren rumlaufen. Mehr Informationen zum Projekt gibt es auf Behance

In the physical realm we can deliberately control which portions our bodies are exposed to the world by covering it with clothing. In the digital realm, we have much less control of what personal aspects we share with the services that connect us. In the digital realm we are naked and vulnerable.

Vorschaubild
x.pose

Was sind Social-Bots und was tun sie?

Können Bots Stimmung machen und manipulieren und wie funktioniert das? Dieser Frage geht ZDFzoom in ihrer Reportage „Alles nur Lüge?“ nach und dafür besuchten sie unter anderem einen Händler für Likes, Kommentare und Views, sowie einen Datenforensiker.

Es klingt wie Science-Fiction, ist aber Realität. In den Sozialen Medien wird kräftig getrickst. Man kann alles kaufen, was Kunden im Netz erfolgreicher erscheinen lässt.

Ein Unternehmen aus Hamburg beispielsweise vermittelt Likes, Kommentare und Klicks. Wer viel zahlt, kriegt auch viel künstliche Resonanz. Wenn es besonders schnell gehen soll, werden auch Social Bots eingesetzt.

Ein Bot, ein digitaler Roboter, täuscht vor, ein menschlicher Nutzer in den Sozialen Medien zu sein. Simon Hegelich, Professor für politische Datenwissenschaft an der TU München, untersucht im Auftrag von „ZDFzoom“ 30 Millionen Facebook-Aktivitäten und fünf Millionen Twitter-Nachrichten. Kann er beweisen, dass die Flüchtlingsdebatte in den Sozialen Medien manipuliert ist? Es startet eine Spurensuche, um herauszufinden, wer dahinter steckt. Sind da auch Social Bots am Werk? Wer könnte ein Interesse daran haben, mit Flüchtlingsthemen Stimmung zu machen?

Die Flüchtlingsdebatte spaltet Deutschland. Sie wird zusätzlich befeuert durch Hasskommentare bei Facebook und Twitter. Nicht nur die AfD und die Pegida-Bewegung wissen, wie wichtig Stimmungsmache für den Erfolg ist. Werden Meinungen in den sozialen Medien manipuliert? Und – kann man Informationen aus den Sozialen Netzwerken überhaupt noch trauen?

„ZDFzoom“ zeigt, welche Wirkung Bots in den Sozialen Medien bereits entfalten und wie sie auf die Flüchtlingsdebatte einwirken.

ARVE Fehler:
Thats all folks! - Video not available

Wie man mit Google Translate Musik macht

Wahr­schein­lich den­ken die we­nigs­ten über Goog­le nach, wenn sie es be­nut­zen und tun es ein­fach – und doch ist es immer noch ex­trem be­ein­dru­ckend, wie aus die­ser klei­nen Firma eines der mäch­tigs­ten Un­ter­neh­men des Pla­ne­ten ge­wor­den ist und wie seine Diens­te und Ser­vices Ein­zug in un­se­ren All­tag erhal­ten haben. Al­ler­dings nutze ich für Über­set­zun­gen nicht mehr Goog­le, son­dern eher Lin­guee, denn der kann auch mit Wort­grup­pen um­ge­hen und lie­fert zu jedem Suchtref­fer ein paar Bei­spie­le für ein bes­se­res Ver­ständ­nis.

Da­vie504 nutzt aber Goog­le Trans­la­te wei­ter­hin – nur in einer gänz­lich an­de­ren Form, auf die die We­nigs­ten wahr­schein­lich ge­kom­men wären. Da­vie504 hat ein­fach ein paar „Laute“ von Goog­le aufgenommen und nutzt diese für seine Songs… und das klingt ziem­lich gut :)

Vorschaubild
GOOGLE TRANSLATE MEETS BASS

Dein PIN wird für alle lesbar vom Winde verweht

Security-Spezialisten konnten eine Methode entwickeln, um die PIN-Nummern während der Eingabe am Handy über die Fluktuationen in der WiFi-Signalstärke abzugreifen, die durch Finger- und Handbewegungen und die dadurch entstehenden Luftzirkulationen verursacht werden!

Dein PIN wird für alle lesbar vom Winde verweht

WindTalker is motivated from the observation that keystrokes on mobile devices will lead to different hand coverage and finger motions, which will introduce a unique interference to the multi-path signals and can be reflected by the channel state information (CSI).

By setting up a rogue access point, determining the point in time when a user is entering a PIN (for the Alipay payment system in the demonstrated attack – the largest mobile payments company in the world), and observing the fluctuations in wifi signal, it’s possible to recover the PIN.

Seite 2 von 8512345...10...»