Frankenstein Kunst Projekt: It’s Alive

Anlässlich des 80. Jubiläums von Boris Karloffs Frankenstein wurden 80 Künstler gebeten für das Kunstprojekt „It’s Alive“ eine ikonografische Büste neu zu gestalten. Nachfolgend ein kleiner Auszug aus den Werken. Die restlichen Büsten der Ausstellung, könnt ihr euch hier ansehen.



Genki Sudō – World Order 2012

Häufige Besucher der Gruft kennen bestimmt Genki Sudō und alle anderen lernen den ehemaligen japanischen K-1 und MMA-Fighter, der für seinen unberechenbaren aber hoch technischen Jiu Jitsu Kampfstil bekannt war, mit diesem Posting kennen. Und wieder ists einfach ein schöner Clip! Die Mucke wird wohl nicht wirklich für jederman sein und is auch nicht wirklich meins, aber diese „Zeitlupeneffekte“ (was keine sind, sondern kontrollierte und abgestimmte Bewegungen) mit den Synchrongehern ist es mir wieder einmal mehr wert, das hier reinzumeisseln. Die 2011 Version der Space Walker gibts hier und das ganze in New York hier!

Möbius

Schicke Stop-Motion-Skulptur vom australischen Designstudio Eness, Snip von Vimeo:

Twenty-one large triangles animated by Melbourne, throughout Federation Square. MÖBIUS is a sculpture that can be configured into many cyclical patterns and behave as though it is eating itself, whilst sinking into the ground.

The result is an optical illusion and a time-lapse of people interacting with the sculpture and moving through Melbourne’s landmark location throughout the day.

Transparent Specimen – Durchsichtige Tiere

Der japanische Künstler Iori Tomita macht Tiere und Insekten durchsichtig und färbt sie dann bunt ein. Sieht etwas, aber nur klitzeklein wenig gruslig aus und ist zugleich – um es in den Worten von Mr Spock zu sagen – faszinierend! Zitat Iori:

I create transparent specimens as pieces of work that help people feel closer to the wonders of life.






Real Futurama

Naja, der Titel ist nicht ganz richtig, is ja nich wirklich real, ABER sehr real nachempfunden, oder so… – wie auch immer, grossartig! :)

Gulp – Der grösste Stop-Motion Film

Fünf Tage, drei Nokia N8 Smartphones und ein vierzig Meter hoher Kran: Das sind die Ingredienzen für den Kurzfilm „Gulp“, der gerade den Weltrekord für den grössten Stop-Motion Film* gebrochen hat.

Der Kurzfilm des Filmemacherduos Sumo Science wurde am Strand von Pendine Beach in South Wales gedreht. Die grösste Szene erstreckte sich über 1‘000 Quadratmeter – ein neuer Guinness Rekord. Gefilmt wurde mit drei Nokia N8 mit 12-Megapixel-Kamera und Carl Zeiss Objektiv. Sämtliche eingesetzten Elemente wurden in Lebensgrösse und in freier Natur gedreht – im Gegensatz zu den meisten Stop-Motion Kreationen, die in Studios entstehen.

Spannend zu sehen ist auch das Making-of Video, dass Einblick in die aufwändige Produktion des Videos gibt. So waren für das Projekt auch zahlreiche Helfer nötig. Für die Hauptfigur wurde ein „echter“ Mensch eingesetzt und keine modellierte Figur, genauso echt war auch die ganze Szenerie (Fischerboot etc.) Ein extra angeheuerter Sandkünstler gestaltete den Hintergrund. „Gulp“ ist der zweite Guinness Rekord des Regisseurduos Sumo Science nach „Dot“ – dem kleinsten Stop-Motion Film.

Tiji „Colour“

Ein schwarz weisser Wald wird vor unseren Augen farbig, ausser einem traurigen kleinen Panda… Schöner Kurzfilm.

Predator Lisa

Grossartige Idee! Schöne Ausführung! Ein Kunstwerk das ich mir in die Wohnung hängen würde :)

Seite 72 von 120«...10...7071727374...80...»
Simple Share Buttons
Simple Share Buttons