Übrigens, der Weihnachtsmann ist keine Coca-Cola-Erfindung

Seit einigen Jahren kreist ein populärer Irrtum seine Runden, denn angeblich soll der Weihnachtsmann eine Coca-Cola-Erfindung Erfindung sein. Wie das Christkind gibt es den Weihnachtsmann erst seit der Reformation im 16. Jahrhundert. Das Bild des rot-weiss gewandeten, gemütlichen Gabenbringers von heute wurde zwar durch eine Werbekampagne des Coca-Cola-Konzerns aus den 1930er Jahren populär. Dass der Getränkehersteller die Figur erfunden habe, ist allerdings ein weit verbreiteter Irrglaube, denn ihr eigentlicher Schöpfer war ein deutscher Einwanderer in den US&A. Schon 1862 begann der gebürtige Pfälzer Thomas Nast, „Santa Claus“ für die Zeitschrift „Harper’s Weekly“ zu zeichnen – zunächst mit hellbraunem Mäntelchen. Im Laufe von 30 Jahren entwickelte Nast seinen Weihnachtsmann weiter, kolorierte seinen Umhang irgendwann rot und weiss und legte damit sein heutiges Erscheinungsbild fest…

Building Hollywood’s Monsters By Hand

Interview mit zwei weltbekannte Monsterbastlern, die beiden heissen Tom Woodruff Jr. und Alec Gillis und vermutlich werdet ihr diese Namen noch nie gesehen haben, aber ihre Arbeit lieben. Denn darunter befinden sich beispielsweise die Aliens aus „Alien“, die Würmer aus „Tremors“, die Bugs aus „Starship Troopers“ und offenbar auch Beast aus den letzten X-Men-Filmen. Die beiden basteln nämlich animatronische Figuren, die dann in Filmen eingesetzt werden und einfach immer noch ein bisschen cooler als das beste CGI sind. Dafür bekamen sie natürlich auch ihre wohlverdienten Oscars, aber am schönsten ist wohl zu sehen, wie viel Spass ihnen ihre Arbeit macht…

Vorschaubild
Building Hollywood's Monsters By Hand

Was passiert wenn man ein Pfund Natrium in den Fluss schmeisst

Steine ​​über das Wasser hüpfen zu sehen, ist nur bedingt spannend zu beobachten. Wenn es einem langweilig wird, die flachen Steine über das Gewässer zu werfen, kann man auch mal zu Natrium Metall greifen und dieses so richtig hoch und mit dollem Knall hüpfen lassen. YouTuber EatsTooMuchJam nahm ein Pfund Natrium Metall und fuhren damit zum Fluss hinunter, um Grundlagenforschung zu betreiben… ;)

Vorschaubild
A pound of sodium metal in the river

Die bizarrsten Monster aus dem Meer

Der russische Fischer Roman Fedortsov fängt tagtäglich bizarre Kreaturen. Seine Fänge postet er auf Twitter und lässt die Welt daran teilhaben. Vorhang auf für die bizarrsten Monsterfische.

Unter der Meeresoberfläche lauern Kreaturen, die man sich in seinen schlimmsten Albträumen nicht ausdenken könnte. Irgendwo nördlich des Polarkreises im Nordwesten von Russland, gleich an der Grenze zu Finnland, liegt die Stadt Murmansk. Zu den berühmtesten Töchtern und Söhnen der Stadt gehören vor allem Biathletinnen und Eishockeyspieler. Im Moment sorgt aber der Fischer Roman Fedortsov für die grössten Schlagzeilen. Der Fischer arbeitet auf einem Hochsee-Schlepper und in seinem Alltag ist es wohl mittlerweile normal, die unglaublichsten Meeresbewohner im Netz zu haben. Seine Entdeckungen aus Hunderten Meter Tiefe sind erschreckend. Die Kreaturen haben riesige Augen und rasiermesserscharfe Fangzähne. Das Kuriose: Einige seiner Fänge stellen ihn vor ein Rätsel. So streitet er öfter mit Kollegen darüber, was sie eigentlich gefangen haben.

Doch in seiner Sammlung befinden sich nicht nur Fische. Auch für alle Spinnenphobiker hat der Tiefsee-Fischer etwas parat. Auf einem Foto hält er eine riesige, orangene Seespinne auf der Hand. Fedortsovs Fundstücke sind wahrhaftig eine Mischung aus gruselig und total faszinierend. Dank eines Artikels der englischsprachigen Ausgabe der Moskow Times, gehen seine Fotos viral. Und auch wir sind fasziniert.

Fender Stratocaster aus Pappe

Cardboard Chaos machen allerhand Sachen aus Pappe, unter anderem Snow- und Surfboards. In folgendem Clip haben sie sich bei Fender eine Stratocaster aus Pappe schneiden lassen. Und die klingt. Keine Ahnung, wie lange, aber sie klingt. Aus Pappe! Auch Brad Delson, Gitarrist bei Linkin Park, hat das Ding getestet…

Vorschaubild
Cardboard Guitar Stratocaster Fender : Cardboard Chaos

Wie man sich einfach eigenen Salat züchtet

Wer gerne Salat isst, interessiert sich vielleicht auch dafür, wie man sich das eigene Grünzeug züchtet. Und dafür musst man nicht mal ins Gartencenter, sondern findet seinen Anfang in Salatresten, aus denen man neue Pflanzen ziehen kann. Amy Poehler’s Smart Girls zeigen uns, dass es genügt, die Reste von Romana-Salat und Frühlingszwiebeln in Wasser zu stellen und eine Woche zu warten, bis sie Wurzeln schlagen. Auf so simple Weise kann man sich immer wieder neu mit Salat versorgen…

Vorschaubild
How to Regrow Your Leftovers! (Smart Life Hacks)

Die Erde, gefilmt aus dem Weltraum in 4K

Das folgende Video stammt natürlich von der NASA und so hochauflösend sieht man die Erde selten, ausser halt, wenn man vielleicht mal selber schaut. Dies wird wohl aber den wenigsten von uns vergönnt sein, weil kaum einer von uns gerade im Weltraum abhängt…

Vorschaubild
Ultra High Definition (4K) View of Planet Earth

Riesige Brückenlege-Maschine

Dieser Koloss legt in China Brückenteile aus Stahl auf Pfeiler. Die SLJ900/32 Bridge Girder Erection Mega Machine ist 92 Meter lang, wiegt 580 Tonnen und sieht aus, als würde ihr das alles nicht sonderlich viel ausmachen…

Vorschaubild
Bridge girder erection Machine: SLJ900

Wasser-Energie: Wie man sein Handy mit einer Plastikflasche auflädt

YouTube Nutzer Thomas Kim zeigt uns in folgendem Video, wie man auch in der harten Wildnis dafür sorgen kann, dass der Akku seines Smartphone stets geladen ist. Einfach ein Wasserrad aus Teilen von Plastikflaschen bauen und die kinetische Wasser-Energie in Strom umwandeln. Braucht zwar noch einige Kabel mit dazu und ist nicht ganz einfach zu installieren – vielleicht kauft ihr euch doch lieber einfach so ein kleines, transportables Solar-Panel…

Vorschaubild
Plastic bottle water wheel generator experiment

Federstern beim Schwimmen

Freunde, die meisten von uns erkennen sowohl einen Seestern als auch einen Seeigel auf den ersten Blick. Nur wenige wissen jedoch, dass diese beiden Tierformen einander verwandtschaftlich recht nahe stehen und im System der Tiere zusammen mit ein paar weiteren Formen – darunter den Federsternen – den Stamm der Stachelhäuter (Echinodermata) bilden. Federsterne oder auch als „Haarsterne“ bezeichnet, haben als Erwachsene keinen Stiel und sind ziemlich mobil, teils sogar recht wanderlustig. Els Van Den Eijnden ist es gelungen, die bizarren Schwimmbewegungen eines Federsterns in Thailand festzuhalten…

Vorschaubild
Rare Moment Feather Star Is Caught Swimming

Eine Schnecke im Zeitraffer

Karl Johanson hat in Cox Bay, Nähe Tofino, Vancouver Island, eine Bananenschnecke entdeckt, gefilmt und beschleunigt abgespielt. Das hätte zwar zum einen ohne Wiederholung komplett gereicht, zum anderen wären noch schnellere Abläufe und grössere Ausschnitte cool gewesen. Aber so weiss ich nun wenigstens, dass es „Bananenschnecken“ gibt. Wieder was gelernt…

Vorschaubild
High Speed Slug: Timelapse

Wie aus deutschen Stahlhelmen Küchenutensilien wurden

Im Jahre 1946 brauchte zum Glück niemand mehr deutsche Stahlhelme, dafür aber Töpfe, Pfannen und Siebe für die Küchen. Upcycling in den 40er Jahren.

Vorschaubild
Что стало с немецкими касками после войны
Seite 10 von 115«...89101112...20...»