„Fear The Walking Dead“, Staffel 2: Review zum Midseason-Finale und Datum zum Start der zweiten Hälfte

Gestern sind wir auch schon beim Midseason-Finale von „Fear The Walking Dead“ Staffel 2 angelangt. Ein bisschen Familiendrama, ein schizophrener Flashback und viel Gelaber – damit verabschiedet sich „Fear The Walking Dead“ ohne grosses Tamtam und Cliffhanger in die Sommerpause. Wenn die Serie im August wieder startet, muss sie deutlichere Akzente setzen, um weiterhin zu überzeugen.

Fear The Walking Dead: Review zum Midseason-Finale und Datum zum Start der zweiten Season-Hälfte

„Fear the Walking Dead“ liefert in seinem ersten Midseason-Finale zwar Zombies, Flammen, Zerstörung und Drama, aber leider ohne sinnvolle Verknüpfung der Elemente. Alle Aspekte sind dermassen verteilt und dies teilweise auch geographisch und unfokussiert, dass sich kein schlüssiges Bild ergibt. Die Folge beginnt so unaufgeregt wie sie endet. Nachdem Strand seinem Freund in der letzten Folge die letzte Gnade erwies, muss er das Gelände verlassen. Celias Glaubensansicht wird von allen Anwohnern bis auf die Neuankömmlinge ohne Zweifel geteilt. Aus dieser Perspektive hat Strand seinen Freund nicht vor der schrecklichen Unendlichkeit als Walker bewahrt, sondern ein Nachleben in der neuen Welt verwehrt. Derweil ist Daniel mit seiner Vergangenheit schwer beschäftigt. War er zu Anfang noch der kompetente und angsteinflössende Mann für die harten Entscheidungen, brach Daniel nach der Ankunft auf dem Weingut allmählich ein. Unter der zähen Oberfläche brodelte schon lange ein Konflikt mit der persönlichen Vergangenheit, der nun zusammen mit unterschiedlichen Ansichten zur Bekämpfung der Zombies zu einer gefährlichen Mixtur gerät. Daniel steht zwar lange angewurzelt neben den Flammen, nachdem er sich von dem Geist seiner Frau und seiner Vergangenheit mit radikalen Mitteln verabschiedet, doch auch ihn werden wir nach der Sommerpause wiedersehen dürfen. Ebenso wie Celia sehen wir ihn noch am Ende aus dem Weinkeller fliehen, somit dürfte auch die Gutsherrin diese Flammenhölle überlebt haben.

Fear The Walking Dead: Review zum Midseason-Finale und Datum zum Start der zweiten Season-Hälfte

Währenddessen verfolgt Travis seinen Sohn über die Grenzen des sicheren Weinguts zu einem Haus, in dem Chris den Sohn eines anderen Mannes als Geisel genommen hat. Chris‘ Handlungsstrang ist definitiv die bisher kontroverseste der gesamten Serie. Dabei sind Chris‘ Zweifel berechtigt. Reed hat zwar die Ängste des ohnehin verunsicherten Sohnes gesteigert, doch prinzipiell weiss auch Chris, dass die Zombieapokalypse eine Reduzierung auf den Nukleus der Gesellschaft, die Familie, zur Folge hat und die porösen Strukturen der Patchwork-Familie waren bereits vor den Zombies ein Grund für Zweifel an Travis‘ Bekenntnis zu seinem Sohn. Dass Chris nun die direkte Zusicherung der Unterstützung seines Vaters erfährt, mit all den Konsequenzen, die das beinhaltet, wird ihn beruhigen, normalisieren und wieder in die Gruppe zurückführen, auch wenn Vater und Sohn vorerst alleine zurück bleiben in den Bergen. Wie es für sie weitergeht, zeigt sich in der nächsten Episode im August.

Fear The Walking Dead: Review zum Midseason-Finale und Datum zum Start der zweiten Season-Hälfte

Grundlegend hat die Auftrennung der Figuren wohl zur folge, das uns nach der Sommerpause einzelne Episoden mit einem Fokus auf die charakterliche Entwicklung erwarten dürften. Prinzipiell ist daran nichts verwerflich, es wäre nur wünschenswert, wenn dies nicht ganz so offensichtlich gestaltet würde. Die Trennungen der Figuren erscheint glaubhaft, wurden doch die Gräben in den letzten Episoden tiefer und die Unterschiede grösser. Besonders der schwelende Konflikt zwischen Nick und seiner Mutter bietet interessante Ansätze. Während die Beisser in der Originalserie und besonders im Comic nach der anfänglichen Apokalypse ruckartig in den Hintergrund geraten und zur Naturkatastrophe reduziert werden, die dem eigentlichen Drama nur als Rahmengeschichte dient, bietet „Fear The Walking Dead“ einen erheblich tiefergehenden Ansatz. Dies ermöglicht die Figur von Nick und das nicht ohne Grund. Nick ist die erste Person, die wir sehen und er hat auch den ersten Kontakt mit einem Walker in Los Angeles. Seine Perspektive auf die Zombies ist zentral und somit ist auch der zweiepisodische Abstecher zu Celias Weingut notwendig, denn sie ist es, die Nick akzeptiert und bei sich willkommen heisst. Sie sieht die Zombies nur als bemitleidenswerte Kreaturen, die den nächsten Schritt gemacht haben – ungewollt und gleichzeitig auch unschuldig – und nun einen extremen Hunger besitzen. Dieser Hunger, dieses Verlangen, wider besseren Wissens, ist Nick als ehemaliger Junkie sehr gut bekannt.

Fear The Walking Dead: Review zum Midseason-Finale und Datum zum Start der zweiten Season-Hälfte

Der Zombie als Junkie ist definitiv keine neue Interpretation, doch die gleichzeitige Barmherzigkeit, das Mitleid, die Sorge um das Schicksal von Wegbegleitern nach dem Sieg des Zombievirus – all das scheinen vielversprechende und neue Ansätze für den weiteren Verlauf von „Fear The Walking Dead“, wenn man sich traut, diese zu verfolgen und zu Ende zu denken. Nick, der als blutverschmierter Zombie durch die Horde spaziert und sich dort mehr akzeptiert und zu Hause fühlt, ist definitiv eines der spannendsten Bilder des gesamten Serienuniversums. Wenn „Fear the Walking Dead“ es jetzt noch schafft, mehr als eine Figur auf dieses Niveau zu heben, könnten Kirkman und Co. die Kurve kriegen. Wir sind gespannt, wie es nach der Sommerpause am 21. August weitergehen wird! Für die zweite Hälfte verspricht das Team einige interessante neue Charaktere, besonders hispanischer Herkunft…

Vorschau „Fear the Walking Dead“ Staffel 2, Episode 7, Midseason-Finale – Promo und Sneak Peek

Vorschau "Fear the Walking Dead" Staffel 2, Episode 7, Midseason-Finale – Promo und Sneak Peek

Kaum hat die Serie begonnen, steht auch schon das Midseason-Finale der 2. Staffel von „Fear The Walking Dead“ vor der Tür. Und in diesem wird es ziemlich ungemütlich für unsere Helden! Es wird brenzlig auf dem Weingut von Baja und diesmal sind nicht nur die wandelnden Toten der Grund dafür, sondern vor allem Celia, die gar nicht mit Strands Vorgehen in Folge 6 zufrieden ist und deshalb – wie wir in dem Promo- und Sneak Peek Videos sehen – die gesamte Gruppe vom Weingut jagen möchte. Es sieht ganz so aus, als würden nicht nur äussere Umstände unsere Helden bedrohen, sondern auch innere Konflikte und Streitigkeiten. So scheinen Daniel und auch Chris langsam durchzudrehen, während der Haussegen bei den Clarks ein wenig schief hängt. Je mehr wir über das Midseason-Finale erfahren, desto klarer wird: Nicht alle Charaktere werden diese Folge überleben!

Vorschau "Fear the Walking Dead" Staffel 2, Episode 7, Midseason-Finale – Promo und Sneak Peek

In der Staffel 2 von „Fear The Walking Dead“ haben die Überlebenden schon so einiges hinter sich: Nach einer gefährlichen Bootsfahrt auf der Abigail kamen sie nun endlich in Baja, Mexiko an. Doch auch hier lauert der – lebende – Tod hinter jeder Ecke. Sie fanden nun zwar Schutz bei Strands Freund Thomas Abigail, doch dieser wurde leider von einem der Infizierten gebissen. Seine Angestellte Celia hegt darüber hinaus ein ganz besonderes Verhältnis zu den lebenden Toten: Sie ist der Auffassung, dass sie noch immer Menschen sind und dass es möglicherweise eine Heilung für sie gibt. Sie will nicht, dass diese Leute getötet werden. Celia is not amused über Strands Entscheidung, Thomas nicht in den Tod zu folgen, sondern diesen stattdessen in den Kopf zu schiessen, um zu verhindern, dass er zu einem Walker wird. Das geht wie wir in Folge 6 erfuhren, total gegen Celias Einstellung, denn warum sonst sollte sie sich einen Keller voller Walker halten? Für sie sind diese „Menschen“ nicht tot und basta!

Vorschau "Fear the Walking Dead" Staffel 2, Episode 7, Midseason-Finale – Promo und Sneak Peek

Wie wir im Promo-Video sehen können, geht es ja schon mal ordentlich los. Wir sehen Madison, wie sie gerade ihren Kindern eine Predigt hält: „Diese Menschen sind nicht unsere Freunde. Bleibt! Weg! von! Celia!“ Was ist denn da los? Vermutlich erzählte Salazar ihr von seiner Entdeckung, vielleicht wechselte sie aber auch ein paar Worte mit Strand. Wo wir bei Strand sind, es sieht ganz so aus, als würde er im Dunkeln von einer Gruppe bewaffneter Männer zu einer Hinrichtung gebracht… Wer ist der Mann im Karohemd, der dieser finsteren Gruppe voranschreitet?
Auch Daniel scheint einiges abzubekommen, nachdem er zunächst versucht, Strand davon abzuhalten, ein Grab auszuheben, sehen wir Daniel in einer äussert prekären Lage. Er wird von einer Gruppe Männer verprügelt, wobei seine Tochter Ofelia ebenfalls zugegen ist und ihrerseits von zwei Typen festgehalten wird, um der Prügelei zuzusehen! Was hat Daniel denn jetzt schon wieder angestellt? Später sehen wir ihn an einen Stuhl gefesselt, mit einer blutenden Wunde am Kopf… Steckt da etwa Celia dahinter?

Währenddessen scheint Chris wieder einmal verschwunden zu sein und Travis sucht ihn überall. Offenbar scheint sich sein Sohn mit einer Pistole abgesetzt zu haben. Was hat er vor? Möchte er irgendwie seine Fehler wiedergutmachen oder dreht er jetzt komplett durch? Nick scheint mal wieder ein gutes altes Bad in Walker-Blut genommen zu haben, denn an einer Stelle sehen wir ihn durch eine Walker-Gruppe laufen. Ob das die Verwandten und Freunde der Angestellten sind, die entkommen sind? Oder sind sie etwa absichtlich freigelassen worden? Und was sagt er da zu seiner Mutter? Dass er sie verlassen will? Es sieht nicht gut aus, ob sie jetzt aus dem vermeintlich „sicheren Hafen“ wieder fliehen müssen? Wird Daniel diese 7. Episode überleben? Die Tatsache, dass Alicia die heulende Ofelia am Ende des Videos wegziehen muss, verheisst jedenfalls nichts Gutes für Daniel…

Kommen wir zu den Sneak Peek, die einen echten Knaller für uns bereithalten: Hat sich Ofelia infiziert? Und wie/wo/wann ist das passiert? Fangen wir einmal von vorne an, Daniel und Ofelia wachen von dem Pistolenschuss auf. Während fast alle – ausser der verwirrte, psychopatisch-angehauchte Chris – zu Thomas Abigails Zimmer eilen, zerrt Daniel seine Tochter in die andere Richtung. „Warte, nicht so schnell, du tust mir weh!“, beschwert sich diese. „Was ist los mit dir? Lass mich dich anschauen!“ meint Daniel und Ofelia – total erschöpft und bleich – hebt ihren Kopf, fasst sich ans Gesicht – und zieht ein ganzes Stück Haut von ihrer Wange! Daniels Gesicht spricht Bände! Verliert er jetzt auch noch seine Tochter, so kurz nach dem Verlust seiner Frau? Oder kann es vielleicht doch sein, dass diese Szene Teil von Daniels Halluzinationen ist? Schliesslich deutete es sich schon mehrfach an, dass Daniel von seiner Vergangenheit eingeholt werden würde und Halluzinationen bekommen könnte. Wird Daniel durchdrehen und Erscheinungen von seiner Tochter und vielleicht sogar toten Ehefrau bekommen? Dies wäre zumindest eine Erklärung für den von TVline angekündigten Gastauftritt von Griselda Salazar-Darstellerin Patricia Reyes Spíndola. Schlüssig wäre es, dass Daniel sich die mysteriöse Infizierung von Ofelia nur einbildet. Denn auch im Verlauf des gesamten Promo-Videos sieht man keine Spuren von dem Virus in Ofelias Gesicht oder Anzeichen für eine Erkrankung. Es dreht sich vielmehr um Daniel und wie er von einer Gruppe von Männern zu Brei geschlagen wird. Trifft es vielleicht am Ende sogar Daniel? Was hat Chris nur vor? Und was bedeutet eigentlich der Titelname „Shiva“?

„Shiva“ heisst auch die Tigerdame in den Comics zu „The Walking Dead“, die von einem gewissen Ezekiel als Haustier gehalten wird. Und diese beiden Namen sollten alle TWD-Fans aufhorchen lassen, dürfen wir doch einer neuen Casting-Annonce zufolge ziemlich sicher schon in Episode 3 von „The Walking Dead“ Staffel 7 zumindest mit dem Auftauchen von Ezekiel himself rechnen. Stellt sich nun natürlich die Frage, bedeutet der Episodentitel zum Midseason-Finale von „Fear The Walking Dead“ Staffel 2 etwa, dass wir auch in FTWD die Bekanntschaft mit Shiva bzw. Ezekiel machen? Ist der Zeitpunkt eines – wenn auch ganz und gar überraschenden – Crossovers gekommen?

Bunker of the Dead – Trailer

Der Horror-Schocker „Bunker of the Dead“ greift auf die aktuell so beliebte First Person-Perspektive zurück, reichert das Stilmittel aus Titeln wie „Hardcore“ oder „FPS – First Person Shooter“ allerdings mit Horden gnadenloser Nazi-Zombies und reichlich blutiger Action an. Wie das in bewegten Bildern aussieht, zeigt der folgende Trailer zum deutschen Heimkino-Start am 26. Mai. In „Bunker of the Dead“ von Regisseur Matthias Olof Eich finden die Freunde Markus und Thomas den Zugang zu einer unterirdischen Militärbasis aus dem zweiten Weltkrieg. Die mit dem Codenamen CERUSIT geführte U-Verlagerung diente den Nazis als geheime Forschungsanstalt und bis heute ranken sich auch Gerüchte um das seit Kriegsende verschollene Gold der Nazis. Ausgerüstet mit Funk und 3D-Kamera dringt Markus in das Höhlensystem ein und schon bald findet er tatsächlich die geheime Basis. Was er nicht weiss, ist, dass sich mit seinem Eindringen nicht nur das US-Militär an seine Fersen geheftet hat, sondern auch etwas, das seit über 70 Jahren auf vieles verzichten musste – allem voran auf Nahrung. Für Markus beginnt ein Rennen um sein Leben…

Rap über das Brettspielen mit einem Zombie

Bei diesem Musikvideo ist es nicht unbedingt der Flow, die Musik oder das Video an sich, das mich dazu bewogen hat, darüber zu schreiben. Nein, es ist einfach die absurde Idee. Ein Zombie der im Keller haust und droht hinauf zu kommen – ausser man besiegt ihn regelmässig in Brettspielen. Irgendwie geht es hier aber auch mehr um die Gesellschaftsspiele, die Froggy Fresh mit dem Zombie aus seinem Keller spielt. Weil Zombies in sowas aber bekanntlich nicht besonders gut sind, hat Froggy ziemlich gute Chancen. Skurriler Rap von Froggy Fresh zum Track Zombie In My Basement…

Vorschau „Fear the Walking Dead“ Staffel 2, Episode 4 – Promo und Sneak Peak

Die 4. Folge von „Fear The Walking Dead“ Staffel 2 soll die gewaltigste und spannendste bislang werden. Was erwartet uns also in „Blood in the Streets“? Was hat Strand nur vor? Seht hier, was uns der Promo und Sneak Peak Videos schon zu der Episode 4 verraten.

Vorschau "Fear the Walking Dead" Staffel 2, Episode 4 – Promo und Sneak Peak

Seit seinem ersten Auftauchen am Ende von „Fear The Walking Dead“ Staffel 1 gehört Victor Strand zu den mysteriösesten Figuren der Serie. Während man ihm zu Beginn der zweiten Staffel noch dankbar sein musste, dass er unsere Patchwork-Familie mit auf seine Luxusjacht Abigail nahm und mit ihnen aufs Meer floh, kristallisierte sich im Verlauf der letzten Wochen immer mehr heraus, dass die Motive wohl nicht ganz so selbstlos sind. Er scheint sich nun definitiv in den Kopf gesetzt zu haben, so schnell wie möglich nach Mexiko zu einem Selbstversorger-Lager, welches offenbar über eine ziemlich exklusive Gästeliste verfügt, zu gelangen. Der Gipfel war dann in Folge 3 als er die beiden einzigen Überlebenden von Flight 462, Alex und Jake, hilflos ihrem Schicksal überliess, indem er das Seil kappte, das das Schlauchboot der beiden mit der Abigail verband. Damit hat er nun wohl auch Madison als seine „Verbündete“ verloren, wie uns auch das Promo-Video zur kommenden 4. Folge zeigt. Das Video zeigt auch, dass es offenbar Nick sein wird, der jenes bewachte Gelände der Selbstversorger-Community im Alleingang erkundet, während der Rest der Familie(n) auf der Abigail zurückbleibt. Doch auch dort ist niemand vor weiteren Gefahren geschützt, denn die Besatzungsmitglieder bekommen offensichtlich unerwarteten „Besuch“…

Die offizielle Synopsis zur Folge 4 lautet: „Die Gruppe lässt eine hilfesuchende Familie an Bord der Abigail. Strands Vergangenheit kommt allmählich ans Licht. Nick sucht nach einem Kollegen von Strand.“ Glaubt man den ersten Spoiler-Previews, so handlet es sich bei dieser „Familie“ um zwei Männer und eine angeblich schwangere Frau, die über Wehen klagt. Wer sind sie und was wollen sie von den Leuten auf der Abigail? Gemäss den Spoilern haben sich die Wege dieser Leute und unserer Überlebenden zuvor schon einmal gekreuzt. Ist es dieser mysteriöse Jack, mit dem sich Alicia doch so gut per Funk verstanden hatte? Doch Strand ist offensichtlich schon von Anfang an misstrauisch und weiss offensichtlich sofort, wer diese Leute sind und was sie vorhaben. Wurde die Abigail nun doch noch von den Piraten aus Episode 2 eingeholt? Dass die „hilfesuchende Familie“ jedenfalls nicht wegen irgendwelcher Schwangerschaftsbeschwerden auf die Abigail will, das verrät uns ja schon das Promo-Video – ganz im Gegenteil, denn so wird unsere Patchworkfamilie offenbar als Geisel auf ihrem eigenen Schiff gehalten! Während sich also der Rest der Besatzung von drei Leuten auf einem Schlauchboot überwältigen liess, ist Nick derweil auf der Suche nach Strands Geschäftspartner an Land. Ein erstes Sneak Peek verrät uns, dass Nick schwimmend dorthin gelangt, denn wie die letzten Sekunden des Videos verraten, scheint jene Community offenbar von Militärhubschraubern und der Küstenwache bewacht zu werden!

Vorschau "Fear the Walking Dead" Staffel 2, Episode 4 – Promo und Sneak Peak

Offenbar wird Nick in jener Episode nicht nur einmal, sondern zweimal seine Klamotten wechseln – wobei sein Outfit am Ende komplett schwarz ist! Was hat Nick da wohl vor? Eines steht aber fest, Strand hat die Patchwork-Familie nur aus einem einzigen Grund auf die Abigail gelassen – wegen Nick. So sieht Strand offenbar etwas in Nick, was sonst niemand in ihm sieht, weshalb die beiden ein zwar ungleiches, aber doch sehr starkes Duo abgeben. In der Folge 4 werden wir in Flashbacks endlich mehr über den geheimnisvollen Kapitän der Abigail erfahren. Und das werde wohl, nach allem, was wir die letzten Wochen schon sehen konnten, einen noch tieferen Hass auf Strand in uns wecken, denn so seien sämtliche Befürchtungen, sein Reichtum könnte dank nicht ganz so rechtmässiger Mittel erworben sein, ganz und gar nicht unbegründet. Strand hat einige Leichen im Keller und genau die werden wir kommenden Montag entdecken. So werde seine Geschichte mit dem Hurricane „Katrina“ in New Orleans starten, wo Victor Strand alles verloren habe, was er besass und uns bis nach L.A. führen, kurz vor dem Ausbruch der Epidemie, wo er sich wieder eine Existenz hatte aufbauen können. Doch, wie gesagt, dies nicht, weil er einen so genialen Geschäftssinn habe – ganz und gar nicht, denn so, wie er vorging, ist das alles verdammt dubios. Ein Detail aus Strands persönlichem Leben werde uns dabei ganz besonders vom Hocker hauen – und wenn wir anderen Spoiler-Quellen Glauben schenken können, handelt es sich dabei um Strands Liebesleben…

Wer übrigens enttäuscht war, dass die Storyline rund um die Überlebenden von Flight 462 in Folge 3 schon ein so abruptes Ende fand, so werden wir auch in Folge 4 leider nichts von Alex‘ und Jakes Verbleib erfahren. Dafür gemäss Aussage der Schauspielerin Michelle Ang (Alex) haben wir die beiden, oder zumindest Alex, wohl noch nicht zum letzten Mal gesehen. Eine ganze Mini-Serie mit 16 Episoden zu konzipieren, um dann das Ende der Geschichte in wenigen Minuten abzuhandeln, wäre ja auch Verschwendung. Doch erst erfahren wir mehr über Strands Vergangenheit…

Vorschau "Fear the Walking Dead" Staffel 2, Episode 4 – Promo und Sneak Peak

Vorschau „Fear the Walking Dead“ Staffel 2, Episode 3 – Promo und Sneak Peak

Kommenden Montag geht es weiter mit der 2. Staffel von „Fear The Walking Dead“. In Folge 3 „Ouroboros“ erfahren wir endlich, wer aus der Mini-Webserie „Flight 462“ überlebt hat. Das folgende Promo-Video verrät uns mehr dazu und zeigt uns, um wen es sich handelt! Ausserdem nimmt die Abigail Kurs auf Mexiko – doch was hat das zu bedeuten? Was führt Kapitän Strand im Schilde?

Vorschau "Fear the Walking Dead" Staffel 2, Episode 3 – Promo und Sneak Peak

Bei der 2. Episode „We all fall down“ wurde an Drama nicht gespart. Unsere Truppe versuchte, ihre unbekannten Verfolger abzuhängen, indem sie sich in der Bucht der „Catrina Island“ versteckten. Auf jener Insel sind sie jedoch nicht allein und so treffen sie dort auf die Familie eines Wildhüters, die überraschend gut mit der Apokalypse klarzukommen scheint. Sie bauen ihr Essen selber an, haben Strom, Wasser und Vorräte. Doch der Schein trügt, Papa George plant, seine ganzen Familie mit Hilfe von Giftpillen zu erlösen, wie unser Ex-Junkie Nick in einer heimlichen Spionage-Aktion herausfindet. So kommt es schliesslich, wie es kommen muss: Willa, die Tochter, schluckt eine der Pillen und stirbt. Noch in den Armen ihrer Mutter verwandelt sie sich und beisst ihr in den Hals. Die Situation eskaliert, weshalb Maddy, Travis und Nick zurück auf die Jacht fliehen und am Ende auch den kleinen Harry mit seinem Bruder zurücklassen müssen. Aber was wird die Schiffscrew in Folge 3 „Ouroboros“ erwarten?

Vorschau "Fear the Walking Dead" Staffel 2, Episode 3 – Promo und Sneak Peak

In der 3. Folge erfahren wir, wer aus der Web-Serie „Fear The Walking Dead: Flight 462“ überlebt hat! Wie viele Fans schon vermuteten, schaffte es tatsächlich die junge Asiatin namens Charlie lebend aus dem Flugzeug – offenbar gemeinsam mit Drake, der jedoch neben ihr im Rettungsboot alles andere als gesund aussieht. Im Video sehen wir sie auf Daniel zurennen, wobei sie die Gruppe vor den nahenden Walkern warnt, doch offenbar vergebens, denn wenig später sehen wir sie alle im verzweifelten Nahkampf mit den Untoten. Wird sie sich der Gruppe anschliessen? Für die Gruppe wäre Charlie mit ihren Kenntnissen sicherlich ein Gewinn. Alles in allem scheint in „Ouroboros“ (ein antikes Symbol mit einer Schlange/einem Drachen, der seinen eigenen Schwanz frisst) jedenfalls ein weiterer Landgang anzustehen, bei dem die Passagiere der Abigail, allen voran Chris, das abgestürzte Flugzeug näher unter die Lupe nehmen. Gegen Ende des Videos sehen wir auch noch Travis in einem Taucheranzug, der unter Wasser offenbar mit einigen Komplikationen zu kämpfen hat, während Madison ihm verzweifelt vom Schiff aus zuruft. Was macht er denn da überhaupt?

In Folge 2 fand Daniel ja auch heraus, dass Strand plant, nach Mexiko zu fahren. Strand ist wohl eine der geheimnisvollsten Personen in „Fear The Walking Dead“. Auch wenn er Maddy und Co. bei sich aufnahm, so sind seine Beweggründe weiterhin unklar. Aber wir können wohl mit ziemlicher Gewissheit sagen, dass es sicher nicht aus reiner Nächstenliebe geschah. Dieser Typ führt etwas im Schilde, wie Daniel schon vermutete und ihn deshalb in Folge 2 ins Kreuzverhör nahm. Was hat er zu verbergen? Nachdem Daniel ein wenig weiter schnüffelte, fand er heraus, dass Daniel nach Mexiko will. Aber was will er dort? Wie wir dank Promo-Video & Synopsis zu Folge 3 („Ouroboros“) erfuhren, wird er in der kommenden Woche auch von Madison mit dem unerwarteten Reiseziel konfrontiert. Wir sind mal auf seine Erklärung gespannt… Im Sneak-Peek zur kommenden Folge werden wir jedenfalls Zeuge eines sehr interessanten Telefonats:

Es ist Nacht und Strand befindet sich wie so oft alleine auf der Kommandobrücke der Abigail. Mit einem Satelitten-Telefon versucht er, jemanden zu erreichen. Der erste Versuch scheitert und das scheint ihn sichtlich zu stressen. Als er dann endlich durchkommt, hören wir ihn halb verzweifelt fragen: „Bist Du da? Kannst Du mich hören? Ich komme!“, bevor er schliesslich seine Position durchgibt. Wer könnte an der anderen Seite des Telefons sein? Eine andere Gruppe Überlebender? Freunde? Feinde? Leute, mit denen er noch eine Rechnung offen hat? Oder gar seine Familie? Er teilte seinem Gesprächspartner jedenfalls nicht mit, dass er noch andere Leute im Schlepptau hat. Wir sind schon total gespannt, wie es am Montag, den 25. April 2016, in Folge 3 „Ouroboros“ weitergehen wird. Habt ihr eine Idee, wen Strand da anruft? Und was sucht Travis unter Wasser?

Vorschau "Fear the Walking Dead" Staffel 2, Episode 3 – Promo und Sneak Peak

“The Walking Dead“: Erste Spoiler zu Staffel 7

Nach dem katastrophalen Finale der 6. Staffel von „The Walking Dead“ gehen bereits die ersten Spoiler im Internet rum, welche die 7. Staffel betreffen. Diese Spoiler kommen zum Beispiel vom Social-Media-Team der Comic-Reihe von Robert Kirkman. Obwohl sie ihre Nachrichten kurz darauf bearbeitet haben, ist Fans nicht entgangen, was für die 7. Staffel verraten wurde. Auch Regisseur Greg Nicotero gab uns schon einen ersten Vorgeschmack vom Set. Und welche Rolle spielt Heath in der neuen Staffel? Was geschieht mit Daryl? Und welche Rolle hat Negan in der Zukunft? Hier erfahrt ihr mehr auf diese Fragen.

“The Walking Dead": Erste Spoiler zu Staffel 7

Das Finale der 6. Staffel endete mit einem Cliffhanger, der die Frage offen liess, welcher Hauptcharakter von Negan (Jeffrey Dean Morgan) getötet wurde. Nun sieht es ganz danach aus, als würden die Mitarbeiter von „The Walking Dead“ bereits vor Start der Dreharbeiten im Punkt Geheimhaltung patzen. Das Social-Media-Team der Comic-Reihe von Robert Kirkman hat jetzt offensichtlich auf Facebook und Instagram einen Spoiler zur 7. Staffel verraten. Zum nationalen Haustier-Tag postete die „Walking Dead“-Seite ein Bild von dem Comic-Charakter Ezekiel und seinem Tiger Shiva – inklusive dem Hinweis, dass die Fans die beiden bald zu Gesicht bekommen werden. Damit kann nur die 7. Staffel der AMC-Produktion gemeint sein, denn in den Comics tauchte Ezekiel das erste Mal bereits in einem Comic Anfang 2013 auf. Wurde damit bestätigt, dass wir den Anführer einer ganz neuen Gemeinschaft bereits im Oktober 2016 zu Gesicht bekommen werden? Erste Andeutungen, dass wir uns Ezekiel und seinem Tiger mit grossen Schritten nähern, gab es bereits im Finale.

“The Walking Dead": Erste Spoiler zu Staffel 7

Carol (Melissa McBride) und Morgan (Lennie James) wurde von zwei Männern in seltsamen Rüstungen gefunden, die zugestimmt haben, der verletzten Carol zu helfen. Ihr Look verrät, dass sie zu der Community „Kingdom“ (Königreich) gehören, die von Ezekiel angeführt wird. Dem Social-Media-Team ist offensichtlich kurz darauf aufgefallen, dass sie zu viel verraten haben – sie änderten prompt ihre Posts auf Facebook und Instagram und löschten alle Hinweise auf die 7. Staffel. Aber den Fans entgeht nicht einmal der kleinste Fehltritt. Einigen Teaser-Stoff lieferte auch TWD-Co-Produzent Greg Nicotero auf Instagram. Dort teilte der Meister der Spezialeffekte, der bei der kommenden Staffelpremiere auch wieder Regie führen wird, ein Video, welches Tests mit einem explodierenden Dummy-Kopf zeigt. Da können wir uns ziemlich sicher sein, dass dies Vorboten auf ihr-wisst-schon-welche Szene sind, doch schaut am besten einfach mal selbst:


Crazy exploding head test using compressed air and water instead of fake blood

Ein von Greg Nicotero (@gnicotero) gepostetes Video am

„Verrückter Test für explodierenden Kopf, bei dem wir Druckluft und Wasser nutzten statt künstlichem Blut“, schrieb Greg Nicotero zu diesem kurzen „Behind-the-scenes“-Video, das, so die naheliegendste Vermutung, bereits vom Set zur siebten Staffel stammen könnte. Zwar haben die Dreharbeiten zu den neuen Folgen noch nicht offiziell begonnen, doch ist wohl davon auszugehen, dass Nicoteros Team für Spezialeffekte schon einige Zeit vor den Darstellern bereit sein muss, um alle blutigen und ekligen Requisiten für den letztendlichen Dreh zur Verfügung stellen zu können. Und dazu gehört eben auch das Herumzuexperimentieren, wie es wohl aussehen könnte, wenn Negan jener noch zu definierenden Person mit seinem Baseballschläger Lucille die Rübe einschlägt! Lässt euch nicht täuschen, es handelt sich hier um einen Dummy und es hat keinen Sinn, anhand der Gesichtszüge dieses explodierenden Herrn irgendwelche Vermutungen anzustellen. Klar ist aber, auch wenn Nicotero hierfür nur Wasser und Druckluft nutzt, scheint jene Szene eine ziemlich grosse Sauerei darzustellen… Vor allem, wenn das Wasser dann doch noch rot gefärbt werden sollte und das „Blut“ in alle Richtungen spritzt…

“The Walking Dead": Erste Spoiler zu Staffel 7

Und welche Rolle könnte Heath in der 7. Staffel spielen? In den Comics von Robert Kirkman, die als Vorlage für die Serie gelten, stellt Heath eine ernsthafte Bedrohung für den fiesen Tyrannen Negan dar. Nach Glenns tragischem Tod kommen in Heath Rachegefühle auf, er widersetzt sich seinen Forderungen und versucht schliesslich, Negan zu töten. Wie Produzent Gimple kürzlich verlauten liess, sei einiges möglich für den Charakter Heath in der neuen Staffel: „Wir hoffen, dass wir ihn in einer bestimmten Episode eine bestimmte Sache machen lassen können, die dann zu einer anderen Sache führt. Bisher ist noch vieles offen“. Man hat also Grosses vor mit Heath, aber wirklich konkret wollte sich Gimple natürlich nicht äussern. Corey Hawkins wurde unterdessen als Hauptrolle für die von FOX produzierte Serie „24: LEGACY“ bestätigt und tritt damit in die Fussstapfen von Serien-Urgestein Kiefer Sutherland. Allerdings besteht keine Sorge, dass die Dreharbeiten mit denen von „The Walking Dead“ Staffel 7 kollidieren.


?

Ein von Josh McDermitt (@joshmcdermitt) gepostetes Foto am

Josh McDermitt, Darsteller von Eugene, hat derweil auf Instagram ein gemeinsames Bild mit Norman Reedus (Daryl) vom Set gepostet. Ist dieses Foto der Beweis dafür, dass Daryl Dixon lebt? Das Bild muss aus der 6. Staffel stammen, denn wie wir alle wissen, kommen die Schauspieler frühestens Ende April zum Dreh von Staffel 7 nach Atlanta. Josh McDermitt hat das Foto zur Walker Stalker Con in Nashville gepostet und so kann man davon ausgehen, dass dieser Liebesbeweis von Josh McDermitt an seinen schmutzigen Bikerkollegen keineswegs als Beweis dafür gesehen kann, dass Daryl das Finale unbeschadet übersteht. So wie Rick, Daryl und all die anderen in Folge 16 in Reih und Glied vor Negan niederknien mussten und er schliesslich am Ende einem von ihnen gnadenlos die Rübe einschlug, würde man wohl nicht annehmen, dass es jemals etwas anderes als tiefen Hass zwischen diesen beiden Lagern geben würde. Wie jedoch Darsteller Jeffrey Dean Morgan zuletzt betonte, hat Negan nicht nur bösartige Seiten an sich – ganz im Gegenteil! So wissen die Comicleser unter euch sicherlich, dass Negan eine ganz besondere Beziehung zu einem aus Ricks Gruppe aufbaut. Eine Beziehung, die auf Respekt gebaut ist und die, so kündigte es nun jedenfalls Showrunner Scott M. Gimple an, auch in der Serie thematisiert werden soll.

“The Walking Dead": Erste Spoiler zu Staffel 7

In den Comics beginnt die eigenartige Beziehung damit, dass Negan, Dwight und die anderen Saviors nach der Ermordung von Glenn in Alexandria auftauchen, um sich die Hälfte der Vorräte zu holen. Unser lieber Carl ist damit jedoch überhaupt nicht einverstanden und droht Negan, dass er bald merken werde, wie gefährlich sie alle seien. Als Negan und seine Saviors dann wieder aufbrechen, versteckt sich Carl in ihrem Truck und schiesst einige Saviors nieder, als diese die Tür öffnen. Dwight schafft es schliesslich, ihn auszuknocken, bevor er von Negan als Geisel gehalten wird. Während man nun schon das Schlimmste für Ricks Sohn befürchten könnte, verhält sich Negan völlig anders als erwartet: Er, der normalerweise total kalt und gefühllos handelt, bleibt von dem selbstbewussten Auftreten von Grimes Junior nicht unbeeindruckt. So verkündet er zwar, dass er ihn bestrafen werde, unterrichtet ihn aber heimlich in den Methoden der Saviors. Er interessiert sich ausserdem für Carls Vergangenheit und erklärt ihm irgendwann sogar, dass er der Meinung sei, Carl würde einmal ein Serienkiller werden. „Serienkiller“?! Kommt uns das nicht bekannt vor? So fiel diese Bemerkung ja auch schon im Staffelfinale, als Carl vor Negan kniend dessen Blick standhielt und Negan anschliessend gegenüber Rick erklärte, er solle sich ja zusammenreissen, sonst mache er es ihm viel zu einfach, „den zukünftigen Serienkiller“ zu töten…

“The Walking Dead": Erste Spoiler zu Staffel 7

Gimple verriet dazu: „Es wird auch eine Art Mix geben. Es könnte auch sein, dass es einen anderen Charakter geben wird, der da etwas davon abbekommt. Diese Beziehung wird also auf jeden Fall gezeigt werden. Ob es nun Carl ist oder nicht, das kann ich nicht sagen. Ich will aber definitiv diesen seltsamen Respekt Negans für jemand anderen tiefer erforschen, da ich denke, dass dieser das Kennzeichen dieser Beziehung war und werde dann Versionen dieser Geschichte erzählen.“ Auch wenn Chandler Riggs schon teaserte, er freue sich auf einen „grossen Moment“ von Carl im weiteren Verlauf von „The Walking Dead“, könnte sich das wirklich nur auf einen Moment beschränken und wir könnten stattdessen jemand anderen heimlich im LKW Richtung Headquarter der Saviors fahren sehen. Wer könnte das wohl sein? Uns fällt da spontan nur einer ein, der zumindest ein Motiv hätte, einen solch waghalsigen Schritt zu gehen: Daryl, der nach wie vor nach Wiedergutmachung sucht und sich so an Dwight und den anderen Saviors rächen will.

“The Walking Dead": Erste Spoiler zu Staffel 7

Und was ist mit Negan? Negan ist was ganz besonderes! Bei Negan gibt es kein Entweder-Oder, seine Persönlichkeit ist extrem komplex, wie Kirkman letztens in einem Interview gegenüber Entertainment Weekly verriet: „Negan ist freundlich. Negan hat Respekt. Negan ist psychotisch. Negan ist skrupellos. Er ist ein sehr vielschichtiger Charakter, der sehr viele verschiedene Facetten hat. In ihm steckt grosses Ehrgefühl. Er hat ein starkes Wertesystem. Ich denke, er ist wie niemand anderes, den wir bislang bei The Walking Dead kennengelernt haben. Er ist definitiv eine andere Art von ‚Bad Guy‘. Er ist sadistisch und gefährlich und all diese Sachen, die man eben vom Governor erwarten würde, aber er ist sehr viel kontrollierter. Er ist sehr viel weniger wechselhaft und hat viel weniger Stimmungsschwankungen. Er ist kein Typ, der einfach die Kontrolle verliert und Leute abknallt, so wie der Governor das getan hat.“ Negan ist herzlos, brutal und ohne jegliche Skrupel und hat auch eine gewisse Lust am Quälen, was symbolisch durch sein Schätzchen Lucille verkörpert wird. Denn diese tötet nicht schnell und schmerzlos, sondern langsam und qualvoll. So scheint eine seiner markierendsten Persönlichkeitsmerkmale auch seine sadistische Ader zu sein, denn er liebt es einfach, andere zu erniedrigen!

Vorschau „Fear the Walking Dead“ Staffel 2, Episode 2 – Promo und Sneak Peak

Nach der dramaturgischen Katastrophe der Schwesterserie „The Walking Dead“ schlägt die 2. Staffel „Fear the Walking Dead“ ganz eigene, leise Töne an – und überzeugt. Endlich hatte das lange Warten ein Ende und „Fear The Walking Dead“ ging in die nächste Runde auf die weiten des Meeres. In der 2. Folge heisst es: Land in Sicht! Seht hier im Promo- und Sneek-Peak Video zu „We All Fall Down“ was die Überlebenden erwartet, als sie wieder sicheren Boden unter den Füssen haben.

Vorschau "Fear the Walking Dead" Staffel 2, Episode 2 – Promo und Sneak Peak

Während die Schwesterserie trotz sinkender Qualität und einem gleichbleibend niedrigen Budget Quotenrekorde am laufenden Band bricht und sich das Pubikum vom Niveaulimbo der regulären Show nicht beeindrucken lässt und der Serie treu bleiben, könnte es, wenn es nach AMC gehen würde, Serien im Zombieuniversum des Comic-Schöpfers Robert Kirkman geben bis zur eigentlichen Apokalypse. Die erste Staffel „Fear The Walking Dead“ hatte durchaus ihre Schwächen, doch sie war durchgehend unterhaltend und clever geschrieben. Und so verdient auch die zweite Staffel der Serie Aufmerksamkeit. Nun fliehen also unsere Überlebenden hinaus aufs offene Meer, da sie glauben, dort am sichersten zu sein. Doch auch hier lauern unzählige Gefahren, wie uns Folge 1 „Monster“ zeigte. Macht unsere Truppe Bekanntschaft mit potenziellen Piraten?

Vorschau "Fear the Walking Dead" Staffel 2, Episode 2 – Promo und Sneak Peak

Wie erwähnt haben wir in der 1. Episode vorallem gelernt: Walker können schwimmen! Doch in der Auftaktfolge zu Staffel 2 bekamen wir auch eine Ahnung davon, welche Gefahren sonst noch auf hoher See lauern: Nämlich vor allem Menschen! Diejenigen, die möglicherweise das Schiff zum Kentern gebracht hatten, nähern sich nun unaufhaltsam unserer Crew auf der Abigail. Zu welcher Bedrohung es aber auch immer kommt, den Passagieren gelingt nächste Woche offensichtlich erst einmal der Landgang, wie man dem Promo-Video entnehmen kann. Allem Anschein nach müssen Maddy, Travis und Co. einen Zwischenstopp einlegen und werden an Land schon von einer Horde Infizierter erwartet. Das kann ja heiter werden! Daniel wird die Infizierten mit seiner Waffe bestimmt nicht alleine aufhalten können, auch wenn man die anderen schon tapfer neben ihm kämpfen sehen kann. Was wollen unsere Überlebenden aber an Land?

Die Synopsis verrät uns etwas mehr dazu, wieso die Gruppe von Bord gehen wird. So heisst es, dass die Gruppe „bei einer Familie von Überlebenskünstlern“ Unterschlupf suche. Während Madison „auf der Suche nach den wahren Motiven der Familie“ sei, versuche Daniel Salazar, das Geheimnis von Strand aufzudecken. Sein Misstrauen scheint sogar so weit zu gehen, dass wir ihn sagen hören, „Wir brauchen Strand nicht“. Was hat er nur vor? Und was hat dies alles mit diesem abgestürzten Flugzeug auf sich, bei dem sich Chris herumtreibt? Hat dies etwa schon etwas mit dem Schicksal von Flight 462 zu tun? Und wer sind die bewaffneten Leute, die auf einmal an Bord kommen? Ist dies jene Familie, bei der Madison & Co. „Unterschlupf“ suchen? Wohl kaum, oder? Sind es vielleicht die Leute von dem mysteriösen Schiff, das sich der Abigail in rasendem Tempo näherte? Wir sind gespannt!

Im Gegensatz zur Vorlage hat „Fear the Walking Dead“ nicht das Glück, von Staffel zu Staffel zulegen zu können. Zum Start der zweiten Season ging es für das post-apokalyptische Spin-Off von Robert Kirkman satte 34 Prozent bergab, was eine Zuschauerzahl von 6.7 Millionen bedeutete. Bei der Pilotfolge im August waren noch 10.13 Millionen Zombiefans dabei und neugierig, wie der Ausbruch der grauenerregenden Seuche in Los Angeles vonstatten geht. Im Vergleich zur Finalfolge der ersten Staffel, die im Oktober über die Bildschirme flimmerte, musste „Fear the Walking Dead“ immerhin noch 3 Prozent einbüssen. Ein kometenhafter Aufstieg wie beim Original, das 2010 mit fünf Millionen gestartet war und 2015 bis zu achtzehn Millionen Zuschauer vor die Bildschirme locken konnte, ist in diesem Fall also wohl nicht zu erwarten.

Zoombies – Der Tag der Tiere ist da

Es gibt schon so viele Zombiefilme und täglich scheinen es mehr zu werden. Da wird es immer schwieriger, immer noch ein obenauf zu setzen. Im Trash-Feuerwerk der Sharknado-Macher „Zoombies“ wird gekonnt Sci-Fi-Horror, Action und Humor gemischt. Regisseur Glenn Miller hat es sogar geschafft, dass man Angst vor einem Koala bekommt. Gut gemacht, stimmige Dialoge und vor allem endlich mal die Chance, dass sich eingesperrte Tiere an ihren Wärtern rächen. Könnte zum Zombie-Kultfilm werden…

In einem angesehenen Naturpark können die Besucher die Tiere der Wildnis bestaunen. Doch ein eigenartiger Virus schlägt um sich und tötet ein Tier nach dem anderen. Es kommt jedoch noch schlimmer. Die Tiere bleiben nicht tot, sondern erwachen als Zombies wieder zum Leben. Die blutdürstigen Vierbeiner gehen auf ihre Pfleger los. Auf einmal sind die Wärter diejenigen, die sich zum Schutz einsperren müssen und einen Plan ausarbeiten, um irgendwie lebendig aus dem Zoo zu kommen. Zudem müssen sie noch dafür sorgen, dass die Viecher nicht ausbrechen und eine Epidemie auslösen.

Bruder überzeugt seine narkotisierte Schwester, dass eine Zombie Apokalypse stattfindet

Millicent musste sich ihre Weisheitszähne unter Narkose ziehen lassen. Nach diesem Eingriff ist sie noch nicht ganz bei Sinnen und wird von ihrem Bruder, Cabot Phillips, nach Hause gefahren. Für diese Heimfahrt hat sich das Bruderherz minutiös vorbereitet und hat gefälschten Radioberichte am Start und Telefonate geführt, nur um seine Schwester davon zu überzeugen, dass eine Zombie-Apokalypse statt findet. Trotz ihres beduselten Zustandes scheint Millicent die einzige Person zu sein, die vernünftige Entscheidungen über Verteidigung und Evakuierung trifft. Spassiger Clip, besonders Millicents Entscheidung über die Kuchen… :)

„Fear The Walking Dead“ Staffel 2: Neue Teaser, Trailer und Making of

Fear The Walking Dead“ ist mit der 2. Staffel gestartet. Nachdem sich gestern die US-Zuschauer über neue Folgen in der post-apokalyptischen Welt von Robert Kirkman freuen durften, hat nun auch Amazon nachgezogen und hierzulande die erste Episode der zweiten Staffel zur Verfügung gestellt, wie gewohnt kostenlos für Prime-Mitglieder und wahlweise in deutscher oder englischer Sprache. Ob die freiwillige Rückkehr in das von Horden blutrünstiger Zombies überlaufene Universum lohnt, beantwortet sich mit Sichtung der folgenden Teaser und Trailer.

"Fear The Walking Dead" Staffel 2: Neuer Teaser-Trailer

Die letzte Einstellung der 1. Staffel, der Flug über das Meer, versprach tatsächlich ein paar Episoden auf hoher See. Wie wir nun in dem Teaser zur zweiten Staffel sehen, wird es tatsächlich so kommen und wir erleben die wahre Gefahr auf See. Wasser ist ein komplett neues Element in der Welt von „The Walking Dead“. Gibt es Unterwasserzombies und hat sich die Regierung bzw. das Militär, wie in World War Z, auf grosse Schiffe gerettet? Gibt es sichere Inseln, die die Zombies bisher erfolgreich bekämpfen konnten? Könnte man theoretisch durch Fischerei auf dem Meer überleben? Fragen über Fragen!

Auf Wasser zu drehen ist nicht immer einfach und vor allem extrem teuer. Im Unterschied zur Schwesterserie sucht „Fear The Walking Dead“ neue Ideen und Handlungsorte. Ein immerwährendes und zunehmendes Problem an Land sind natürlich die Walker, doch auf dem Wasser müssen sich Madison, Travis & Co. mit etwas fast noch Gefährlicherem herumschlagen. Wie es auch Victor Strand im neuesten Promo-Video zu „Fear the Walking Dead“ Staffel 2 treffend ausdrückt, sind es nicht die Untoten, von denen die grösste Gefahr für Leib und Leben ausgeht: „Wisst ihr, was auf hoher See die wahre Gefahr ist? Das sind (andere) Menschen.“ Wenn das so ist, dann scheint die Situation draussen auf dem Wasser ja nicht gerade wesentlich angenehmer bzw. sicherer zu sein als auf dem Land, wo wir auf einmal jede Menge Zombies sehen!

"Fear The Walking Dead" Staffel 2: Neuer Teaser-Trailer

Unsere einst noch so naiv und unfähig erscheinenden Überlebenden haben offenbar so einiges begriffen, was den Umgang mit den schlurfenden Gestalten angeht – so sehen wir etwa am Ende des Videos Nick von Kopf bis Fuss mit Blut beschmiert, wie er sich furchtlos einem Walker nähert! Auch seine Schwester Alicia scheint neues Selbstbewusstsein getankt zu haben und auch Daniel Salazar lamentiert vor sich hin: „Wenn das das Ende der Welt ist, dann ist es jetzt schon vorbei“, während er mit geübten Griffen seine Waffe lädt und ein paar herannahende Walker abknallt. Madison wiederum scheint eine erste Auseinandersetzung mit Strand zu haben, dem sie an den Kopf knallt: „Du bist nicht derjenige, der darüber entscheidet, wer lebt und wer stirbt!“, während Alicia offenbar versucht, einem Fremden das Leben zu retten.

Die Überlebenden scheinen fieberhaft nach einer Erklärung für den Ausbruch der Apokalypse zu suchen – und schon eine Art Antwort gefunden zu haben: „Die Gründe für den Ausbruch könnten natürlicher nicht sein. Die Welt konnte sich selbst nicht mehr erhalten, also erklärte sie, es sei genug.“ Später sehen wir Travis an der Seite jenes Mannes hinter einem Zaun stehen und vermutlich gerade der Horde Walker am Strand zuschauen, während er erklärt: „Ich wähle das Überleben.“ Clevere Entscheidung! Diese vielversprechende Promo, die für uns als alte TWD-Fans klarmacht: Was in Staffel 1 vielleicht noch an Walkern etc. fehlte, dürfte in dieser zweiten Staffel kein Mangel sein – die Welt, wie wir sie kennen, ist in zunehmendem Masse von den „lebenden Toten“ überrannt und unsere Überlebenden müssen sich – egal wie naiv und schwach sie zuvor waren – auf diese neuen Gefahren einstellen, um selbst zu überleben.

"Fear The Walking Dead" Staffel 2: Neuer Teaser-Trailer

Die zweite Staffel von ^“Fear The Walking Dead“ umfasst insgesamt 15 Folgen, die in zwei Blöcken ausgestrahlt werden: Der Start der ersten sieben Episoden ist am Sonntag, den 10. April 2016 auf AMC und einen Tag später auf Amazon Prime Instant Video. Wann der zweite Block mit den Folgen 8-15 startet, ist aktuell noch nicht bekannt, jedoch dürfte es mit Blick auf den Start von „The Walking Dead“ Staffel 7 im Herbst wohl wieder im Juli/August 2016 soweit sein. Welche Herausforderungen und Probleme der Handlungsort auf hoher See mit sich gebracht hat, lässt sich in folgendem offiziellen „Making of“ ablesen, das Cast und Crew beim Dreh in den mexikanischen Baja Studios über die Schulter blickt. „Die Baja Studios sind Heimat des grössten Ozean-Sets auf der Welt und bieten uns alle kreativen Ressourcen, die wir für das nächste Kapitel der Fear-Saga benötigen. Wir könnten kaum glücklicher sein,“ freut sich Produzent Dave Erickson.

VFX in Pride & Prejudice & Zombies

Hier das VFX-Reel von Cinesite, die uns digital eingefügte Gegenstände, Zombie-Make-up und technisch unterstützte Enthauptungen zeigen – Klassiker der Spezialeffekte-Kunst.

Visual Effects Supervisor for the production, based upon the bestselling book by Seth Grahame-Smith, was Cinesite’s own Simon Stanley-Clamp, who oversaw around 200 shots for the production, ranging from environments to digital make-up enhancement, crowds of computer generated zombies, decapitations and limb removal.

Echte Zombie Jagd in einem Einkaufszentrum: Zombie Shopping Mall

Zombie Shopping Mall

Freunde, Lust gegen Untote anzutreten und ein paar Zombies zu killen? In echt und so? Real Life Zombie Hunting? Und das in einem Konsumtempel, ähnlich wie im Horrorklassiker „Dawn of the Dead“ oder im Videospiel „Dead Rising“? Kein Problem! In Grossbritannien, genauer in Berkshire, in der Nähe von Reading kann man für 119 Britische Pfund (zirka 142 Euro) in der Zombie Shopping Mall auf die Jagd gehen. Mit speziellen Luftgeschoss-Waffen kann man in einem ehemaligen Einkaufszentrum gegen allerlei Untote antreten, was die Organisatoren als besonderes Erlebnis im Stil eines Videospiels bezeichnen. So hetzt man durch die Geschäfte, ballert die hirnlosen Kreaturen ab, erfüllt Missionen und erfreut sich an einem nachgebildeten Massaker.

Zombie Shopping Mall

Bis zu 20 Leute können an dieser „Party“ teilnehmen, rund zwei Stunden dauert der Anlass. Auch einen Schwierigkeitsgrad haben die Macher eingebaut: Die Munition ist limitiert und allerlei Überraschungen sind vorgesehen. Cineastische Special-Effects sind selbstverst$ndlich auch Teil des Programms. Während des sicherlich ereignisreichen Zombie-Spektakels werden kontinuierlich Fotos geschossen, die man am Schluss wohl auch käuflich erwerben kann. Interessenten können sich ihren Wunschtermin direkt bei Wish buchen. Urlaub mal anders. Ballern. Zombies töten. Virtuell im echten Leben. Sozusagen. Wann kommt die „Zombie Shopping Mall“ in den deutschsprachigen Raum?


(thx Kilian Amiqo)

„The Walking Dead“ Staffel 6 Finale: Wie es hätte enden sollen

Das Finale der Staffel 6 war eine absolut Katastrophe! Nicht wegen dem Cliffhanger am Schluss, nein, weil sich Rick & Co. wieder mal absolut dämlich Verhalten haben – wie übrigens in der ganzen 6. Staffel! Redditor ShawnTheSheep hat versucht das Finale mit ein paar Cuts zu retten, was ihm sicher besser gelungen ist, als den Machern der Serie. Das Ergebnis ist natürlich immer noch nicht perfekt und meilenweit von der Heftigkeit des Comic-Moments entfernt, aber damit hätte ich leben können…

Seite 1 von 7112345...10...»
Simple Share Buttons
Simple Share Buttons