Chateau de Sable bedeutet schlicht „Sandburg“, klingt aber viel besser und schaut vor allem in dieser toll animierten Variante der ESMA-Studierenden Quentin Deleau, Lucie Foncelle, Maxime Goudal, Julien Paris und Sylvain Robert schöner aus. Die Textur des Sandes, Beleuchtung, Physik – da passt alles. Und dazu gibt es auch noch eine überraschend spannende und actionreich inszenierte Geschichte um einen Ansturm von Meerestieren auf die frisch errichtete Burg…

Vorschaubild