Nur ein paar 100 Meter vom weissen Haus entfernt fand ein Kongress der „Alt-Right“ statt, eine Neo-Nazi-Bewegung von Nipstern in Anzügen und Anhänger der „White Supremacy“, die mit Stephen Bannon nun auch ein Amt besetzen. Sie feiern die US-Wahl mit „Hail Trump“, Hitlergrüssen und schmunzeln über deutsche Worte wie „Lugenpresse“. Die folgenden Ausschnitte stammen aus einer demnächst kommenden Dokumentation von „The Atlantic“ über die sogenannte „Alt Right“ Bewegung, die sich durch Trumps Wahlsieg bestätigt und motiviert zu fühlen scheint. Hach, welch Überraschung!

Vorschaubild
'Hail Trump!': Richard Spencer Speech Excerpts

Mittendrin auf der anschliessenden Nazi-Party ist auch Ex-Penthouse-Girl und inzwischen Hitler-Fangirl Tila Tequila, die von ihrem danach gesperrten Account twittert, dass sie gerade neue Rekruten für die Hitler-Jugend gefunden hat. Ich könnte kotzen, wenn ich das alles sehe. Nazis in Washington. Und sie können ganz offen dazu stehen. USA, 2016…

Heil Trump! Heil unser Volk! Sieg heil!

Zum Glück blieben die Reaktionen auf die widerlichen Aktionen nicht aus, wie der Spiegel berichtet:

Während des Treffens der „Alt Right“ gab es mehrere Proteste. Ein Restaurant, in dem Teilnehmer am Freitagabend vor der Konferenz aßen, wurde kurzzeitig von Gegendemonstranten gestürmt, die sich als Antifaschisten bezeichneten.

Das fragliche Restaurant, ein Italiener im Nordwesten der Stadt, bat nun um Entschuldigung dafür, dass es seine Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hat. Man habe nicht gewusst, wen man beherbergt habe. Die Einnahmen des Freitags in Höhe von 10.000 Dollar würden an die „Anti Defamation League“ gespendet, eine Organisation, die gegen Antisemitismus eintritt.

Heil Trump! Heil unser Volk! Sieg heil!

Meine Fresse. „Nazis in Washington“ wäre noch vor wenigen Monaten der Titel eines schlechten Z-Action-Movies aus den 80ern gewesen oder eine Story aus Captain America. Zu spät. Alles echt jetzt…